ECN Broker Vergleich: Test und Empfehlung für Ihre Entscheidung!

Ein ECN Broker ist im Forex Trading die bestmögliche Lösung, da das Marktmodell Interessenkonflikte ausschließt und Handelskosten minimiert. In einem ECN Broker Vergleich kann man die echten von den Unechten unterscheiden. Denn hinter den meisten verstecken in Wirklichkeit Market Maker oder STP Broker. Doch nicht nur die Echtheit stellt im ECN Broker Vergleich ein entscheidendes Kriterium dar, sondern auch die Konditionen im Handel und die Technologie der Handelsoberfläche. Der Qomparo ECN Broker Vergleich kann helfen, diese zwei Schritte erfolgreich durchzuspielen. Der Vergleich, wie auch alle anderen Vergleiche, setzt sich dabei aus Usermeinungen & -erfahrungen zusammen. Das Ranking wird ohne redaktionelle Beeinflussung dargestellt und soll dir helfen, eine objektive Entscheidung zu treffen.

Informiere Dich über die Tabelle oder wähle 2 Anbieter aus, um sie direkt zu vergleichen:

XTB

  • XTB

  • FXPro

  • LMAX

  • NIBC Direktbank

  • IG

  • Admiral Markets

  • Forex.com

  • Alpari

FXPro

  • XTB

  • FXPro

  • LMAX

  • NIBC Direktbank

  • IG

  • Admiral Markets

  • Forex.com

  • Alpari

VERGLEICHEN
  • 1
  • 78
    77.78% 9 STIMMEN
  • 86.3%
  • 78.7%
  • 91.0%
  • ZUM Anbieter
  • 2
  • 69
    69.23% 13 STIMMEN
  • 71.3%
  • 76.7%
  • 70.3%
  • ZUM Anbieter
  • 3
  • 67
    66.67% 9 STIMMEN
  • 40.8%
  • 42.0%
  • 50.7%
  • ZUM Anbieter
  • 5
  • 60
    60.00% 10 STIMMEN
  • 63.8%
  • 63.3%
  • 63.8%
  • ZUM Anbieter
  • 8
  • 22
    22.22% 9 STIMMEN
  • 66.0%
  • 61.5%
  • 60.5%
  • ZUM Anbieter

ECN Broker sind die bestmögliche Lösung für Forex Trading: Das Marktmodell schließt Interessenkonflikte aus und minimiert die Handelskosten. Echte ECN Broker sind jedoch gar nicht leicht zu finden: Hinter vielen Angeboten verstecken sich eigentlich Market Maker oder STP Broker. Und ein beträchtlicher Teil der echten ECN Broker setzt die Kapitalanforderungen sehr hoch an. Ein qualifizierter ECN Broker Vergleich ist deshalb unerlässlich.

ECN Broker Test: Woran echtes ECN Trading zu erkennen ist

icon_ausrufezeichenDie meisten Forex Broker lassen sich im Hinblick auf ihr Marktmodell nur ungern in die Karten schauen. Da es sich bei ECN und STP nicht um geschützte Begriffe handelt schmücken sich auch manche Market Maker gerne mit fremden Lorbeeren und suggerieren ihren Kunden, dem Handel läge eines der beiden begehrten Marktmodelle zugrunde. Echtes ECN Trading lässt sich deshalb häufig nur anhand einiger Details von anderen Marktmodellen unterscheiden.

Orders direkt ins Orderbuch einstellen und nachverfolgen

ECN Broker verbinden ihre Kunden mit einem Handelsnetzwerk, dem neben anderen Privatkunden auch institutionelle Investoren wie zum Beispiel Banken und Broker angehören. Viele Netzwerke greifen wiederum auf die Liquidität anderer Netzwerke zurück. Der entscheidende Unterschied zu dem bei STP Brokern üblichen Bankenpool besteht in dem Umstand, dass Trader Liquidität sowohl anbieten als auch nachfragen können und Orders direkt ins Orderbuch des Netzwerks einstellen und dort nachverfolgen können.

Keine Interessenskonflikte

Während STP Broker einen Aufschlag auf die Kurse des Bankenpools vornehmen können handeln Anleger bei ECN Brokern stets zu den unverfälschten Kursen des Marktplatzes. Die tatsächlichen Kurse sind stets sichtbar und die Einnahmen des Brokers beschränken sich auf die Kommissionen, die für die Orderausführung verlangt werden. ECN Broker sind unter keinen Umständen versucht, Schwankungen in den Geld/Brief-Spannen zu ihren Gunsten auszunutzen. Anders als Market Maker begeben sie sich unter keinen Umständen in die Gegenposition zu ihren Kunden. Das Marktmodell schließt Interessenkonflikte zwischen ECN Brokern und ihren Kunden deshalb kategorisch aus.

Auch Regulierung und Technologie sind im ECN Broker Vergleich wichtig

icon_SicherheitEin ECN Broker Test kann sich nicht auf die Feststellung beschränken, ob echtes ECN Trading vorliegt oder nicht. Das Marktmodell ist für anspruchsvolle Trader notwendige, aber keinesfalls hinreichende Bedingung. Viele ECN Broker agieren nicht von einem Land der Europäischen Union aus und fallen deshalb unter fremde Regulierung. Das kann auch Fragen der Einlagensicherung betreffen.

Auch die Konditionen im Handel und die Technologie der Handelsoberfläche sind wichtige Kriterien im ECN Broker Vergleich. Einige Broker setzen die Mindesteinlage so hoch an, dass 99 % der Privatanleger kein Konto eröffnen können. Andere gestalten ihre Kommissionen so stark degressiv, dass die Gebühren nur bei sehr hohen Handelsumsätzen erschwinglich sind. Auch diese Anbieter sind für die meisten Trader keine Empfehlung.

Fazit: Wer ein Konto bei einem ECN Broker eröffnen möchte muss zunächst echte von unechten ECN Marktmodellen unterscheiden. Erst im zweiten Schritt fokussiert der Vergleich das Regulierungsumfeld, die Konditionen im Handel und die Handelsoberfläche.

Notwendige Bedingung für eine ECN Broker Empfehlung ist trivialerweise ein echtes ECN Marktmodell. Da es sich bei ECN nicht um einen wirksam geschützten Begriff handelt ist ein Blick hinter die Handelsoberfläche des Brokers erforderlich. Es reicht keinesfalls, wenn der Broker ein Orderbuch mit Markttiefe zur Verfügung stellt. Dies ist sogar bei Market Makern nicht mehr unüblich, wenn auch dort nur begrenzt sinnvoll.

Was eine ECN Broker Empfehlung rechtfertigt

Entscheidend sind kleine Details bei der Orderausführung. Es muss möglich sein, Orders direkt in das Orderbuch zu platzieren und dabei Liquidität sowohl anzubieten als auch nachzufragen. Ferner muss es möglich sein, Orders innerhalb der Spreads zu platzieren. Bei ECN Brokern werden Orders im besten Fall ganz ohne Spread ausgeführt. Das ist immer dann der Fall, wenn eine Kauforder zu dem selben Kurs ins Orderbuch eingestellt wird wie eine Verkaufsorder.

Ein ECN Broker sollte nach Möglichkeit alle Orders seiner Kunden auch über ein ECN Marktmodell abwickeln und nicht etwa kleinere Orders über eine andere Plattform verarbeiten. Diese Anforderung bringt es mit sich, dass die Mindestordergrößen häufig höher sind als es bei Market Makern oder STP Brokern der Fall ist.

Entscheidend ist die Qualität des Handelsnetzwerks

Trader sollten sich in die Perspektive des Brokers versetzen: Da die Liquidität über die Qualität der Kurse entscheidet, entscheidet letztlich die Qualität des Handelsnetzwerks über die Qualität des ECN Brokers. Broker sind deshalb bestrebt, ihre Kunden mit möglichst stark frequentierten und sehr liquiden Netzwerken zu verbinden. Das steht dem Wunsch nach geringen Mindestordergrößen entgegen.

Regulierung und Einlagensicherung in der EU

icon_SicherheitKein qualifizierter ECN Broker Vergleich kommt ohne einen Blick auf das Regulierungsumfeld aus. Broker sollten ihre Geschäfte von einem Mitgliedstaat der EU aus führen, damit die rechtlichen Rahmenbedingungen der EU Finanzmarktrichtlinie MiFID gelten. Auch die Schweiz ist ein guter Standort. Wer ein Handelskonto bei einem US-amerikanischen ECN Broker eröffnen möchte kann sich zwar einer seriösen Regulierung sicher sein, muss allerdings mit vielen administrativen Hürden und misstrauischen Finanzämtern rechnen.

Die Kundengelder sollten durch eine belastbare Einlagensicherung geschützt sein. Besteht zusätzlich Anschluss an Anlegerentschädigungseinrichtungen wie die EdW ist das ein Pluspunkt im Test: Die „Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen“ schützt auch Forderungen aus offenen Geschäften, während die gewöhnliche Einlagensicherung sich nur auf nicht in Margin gebundene Gelder bezieht.

Kommissionen, Mindesteinlage und Handelsoberfläche

icon_muenzenNeben der Liquidität im Handelsnetzwerk entscheiden die Kommissionen über die Handelskosten. Das Kommissionsmodell ist deshalb ein zentraler Aspekt in jedem ECN Broker Test. Die meisten Broker staffeln ihre Gebühren abhängig vom monatlichen Handelsvolumen. Die Staffel muss zu den eigenen Handelsgewohnheiten passen. Das gilt auch für die Mindesteinlage, wobei hier generell andere Maßstäbe gelten müssen als es bei Market Makern und STP Brokern der Fall ist.

Schließlich sollte auch die Handelsplattform den eigenen Ansprüchen genügen. Auch ECN Broker können automatisierten Handel ermöglichen und großzügige Charting- und Analysewerkzeuge zur Verfügung stellen. Das gilt auch für Community-Funktionen bis hin zum Social Trading.

Fazit: Unter den echten ECN Brokern zeichnen sich die besten durch ein möglichst liquides Netzwerk, moderate Kommissionen, ein seriöses Regulierungsumfeld und eine ausgereifte Handelsplattform aus.

ECN Broker nehmen keine Änderungen an den Kursen des Handelsnetzwerks vor. Kunden handeln ausschließlich zu den durch Angebot und Nachfrage im Netzwerk entstandenen Quotierungen. Bei STP Brokern und Market Makern ist das nicht der Fall. ECN Broker bieten deshalb das transparenteste aller Marktmodelle und schließen Interessenkonflikte kategorisch aus.

Maximale Transparenz ohne Interessenkonflikte

Die effektiven Handelskonditionen bei ECN Marktmodellen sind in der Regel deutlich besser als bei STP Brokern und erst recht als bei Market Makern. Die Geld/Brief-Spanne beginnt im besten Fall bei 0,0 Pips, während STP Broker mit 0,80 Pips bereits offensiv werben. Sofern im ECN Broker Test auf ein zu den eigenen Handelsaktivitäten passendes Kommissionsmodell geachtet wird fallen auch die explizit ausgewiesenen Gebühren deutlich niedriger aus als bei anderen Marktmodellen.

Handeln zu Interbanken-Liquidität

icon_GlobeDie großen ECN Netzwerke bieten die bestmögliche für Privatanleger überhaupt zugängliche Liquiditätssituation. Fallen die Spreads um lediglich 0,5 Pips enger aus als bei einem anderen Broker führt das pro gehandelter Millionen zu einer Ersparnis von 50 €. Der Kostenunterschied im Vergleich mit anderen Marktmodellen kann für aktive Trader deshalb einige tausend pro Monat ausmachen.

ECN Broker adressieren professionelle Trader mit guter Kapitalausstattung und langjähriger Erfahrung im aktiven Handel. Der Fokus auf diese Zielgruppe nötigt den Anbietern zwangsläufig hohe Investitionen in die technische Infrastruktur und die Servicequalität ab. Eine mit Mängeln behaftete Handelsoberfläche, unqualifizierte Mitarbeiter etc. müssen Trader bei ECN Brokern nicht befürchten.

Fazit: ECN Broker bieten die bestmögliche Liquiditätssituation und mehr Transparenz als alle anderen Marktmodelle. Die Beschaffenheit der Zielgruppe schlägt sich auch in der technischen Infrastruktur nieder, an die bei nahezu allen Anbietern sehr hohe Ansprüche gestellt werden können.

ECN Broker sind die richtige Adresse für aktive Trader mit einem monatlichen Handelsumsatz von mindestens (!) 1 Million €. Eine Mindesteinlage in mittleren vierstelligen oder unteren fünfstelligen Bereich sollte kein Problem darstellen: Wenn lediglich mit einigen hundert oder maximal tausend Euro gehandelt werden soll macht ein ECN Broker Vergleich keinen Sinn, da nur wenige Anbieter mit einem echten ECN Marktmodell die Zugangshürden so niedrig ansetzen.

ECN reduziert den Broker auf sein Kerngeschäft

ECN Marktmodelle eignet sich für Trader, die Broker auf ihr Kerngeschäft reduzieren möchten. Im Wertpapiergeschäft besteht die Aufgabe eines Brokers darin, Orders seiner Kunden entgegenzunehmen und an die Börse weiterzuleiten. Der Broker muss dafür einen Zugang zur Börse besitzen. Ein ECN Broker leitet die Kundenorders an ein Handelsnetzwerk weiter, zu dem er sich durch geeignete Verträge selbst Zugang verschaffen muss. Die Leistung eines ECN Brokers besteht darin, Tradern einen technisch ausgereiften Zugang zu einem liquiden und für alle Beteiligten fair reglementierten, außerbörslichen Marktplatz zu verschaffen.

Automatisierter Handel ja, Social Trading Nein

icon_Smartphone_ChartECN Broker können ihren Kunden genauso wie Broker mit anderen Marktmodellen den Einsatz mechanischer Handelssysteme mit manueller oder automatisierter Umsetzung ermöglichen. ECN Marktmodelle sind deshalb ausdrücklich für Trader geeignet, die ausschließlich auf Basis von Algorithmen handeln.Anders verhält es sich mit Social Trading: Dieser neue Trend wurde von ECN Brokern bislang wenig bis gar nicht aufgegriffen, was auch daran liegen dürfte, dass die Zielgruppe der Broker sich weniger für die Möglichkeiten des Social Trading interessiert.

Wer ein Handelskonto bei einem ECN Broker eröffnen möchte sollte nicht auf Ausbildungs- und Schulungsprogramme angewiesen sein. Das Verständnis für den Forex Handel, der Umgang mit Handelsplattformen und der Einsatz von Strategien sollten bereits zum fachlichen Repertoire gehören.

Fazit: ECN Broker sind die richtige Adresse für erfahrene und sehr aktive Trader mit viel fachlichem Know-how und einer profunden Kapitalausstattung. Wer mit dem Forex Handel beginnt, zunächst wenig Geld einsetzen oder eine Social Trading Plattform nutzen möchte ist bei ECN Marktmodellen selten gut aufgehoben.

Der Kontoeröffnungsantrag kann bei fast allen Brokern am Bildschirm ausgefüllt und elektronisch abgesendet werden. Die notwendige Identitätsprüfung erfolgt bei Brokern mit Sitz in Deutschland fast immer über das Postident-Verfahren (weitere Informationen zu deutschen Forex Brokern). Broker aus dem Ausland verlangen häufig die Einsendung einer Kopie des Personalausweises und eines Wohnsitznachweises per Fax oder Post.

Schon bei der Kontoeröffnung wird festgelegt, in welcher Währung das Handelskonto geführt werden und über welche Handelsplattform gehandelt werden soll. Viele Broker stellen ihren Kunden mehrere Handelsplattformen zur Auswahl - etwa eine hauseigene Anwendung neben MT4.

Manche ECN Broker fahren zweigleisig

icon_bildung2Der Zugang zu echten ECN Marktmodellen erfordert meistens eine recht hohe Mindesteinlage im unteren, häufig auch mittleren fünfstelligen Bereich. Einige ECN Broker bedienen neben diesem sehr anspruchsvollen Markt auch den Massenmarkt und ermöglichen die Kontoeröffnung mit sehr viel geringeren Einsätzen. Die Konten werden dann häufig bei Tochtergesellschaften im Ausland eröffnet. In vielen Fällen handelt es sich dabei nicht um echtes ECN, da die Tochtergesellschaft die Kundenorders zunächst bündelt und gesammelt an das Handelsnetzwerk weiterleitet.

Nach der Kontoeröffnung muss das Handelskonto kapitalisiert werden. Bei den meisten Brokern sind Einzahlungen sowohl per Banküberweisung als auch mittels Kreditkarte möglich. Vorläufige Kontoeröffnungen mit nachgelagerte Identitätsprüfung sind bei ECN Brokern aufgrund der zumeist höheren Mindesteinzahlungen nicht vorgesehen, da dies unter anderem gegen Geldwäschegesetze verstoßen würde.

Fazit: Die Kontoeröffnung erfolgt meist elektronisch, die Identitätsprüfung mit Postident-Verfahren oder durch Anwendung von Ausweiskopie und Wohnsitznachweis.

Fünf wichtige Fragen und Antworten zu ECN Brokern

Warum gilt ECN als das beste Marktmodell?

ECN Broker verdienen ihr Geld ausschließlich durch Kommissionen, die für die Entgegennahme und Weiterleitung der Kundenorders ins Handelsnetzwerk in Rechnung gestellt werden. Die Broker haben selbst keinen Einfluss auf die Kurse und nehmen keine Änderungen daran vor. Außerdem besteht seitens der Broker kein Interesse an einem bestimmten Kursverlauf, etwa weil Positionen gegen die eigene Kundschaft gehalten werden.

Woran ist echtes ECN zu erkennen?

Bei echten ECN Brokern ist es möglich, Orders direkt ins Orderbuch zu platzieren und ihre Entwicklung nachzuverfolgen. Außerdem ist es möglich, Orders innerhalb der Spreads zu platzieren. Die Spreads beginnen bei 0,0 Pips.

Ist ECN gesetzlich definiert?

Eine gesetzliche Definition für ECN Marktmodelle gibt es bislang nicht. Das liegt auch daran, dass ECN Broker sowohl in Europa als auch den USA und weiteren Regionen ansässig sind und die Entwicklung überregionaler technischer Standards mit der notwendigen Detailtiefe noch nicht stattgefunden hat. In Europa gibt es seit einigen Jahren Multilateral Trading Facilities (MTFs), die ECN Trading in einigen Punkten recht nah kommen und einer Regulierung unterliegen. MTF Broker spielen im Forex Handel bislang allerdings nahezu keine Rolle.

Womit verdienen ECN Broker ihr Geld?

ECN Broker verdienen ihr Geld ausschließlich durch die Kommissionen, die sie ihren Kunden für die Ordererteilung in Rechnung stellen. Darin besteht der wesentliche Unterschied zu anderen Marktmodellen. STP Broker können zusätzlich zu Kommissionen auch Aufschläge auf die Kurse des Bankenpools vornehmen, deren exakte Höhe und Zusammensetzung der Kundschaft gar nicht bekannt ist.

Eignen sich ECN Broker für Einsteiger?

icon_weiterbildungDer Einstieg in den Forex Handel muss nicht zwingend bei einem ECN Broker erfolgen. Erstens setzen diese Broker die Mindesteinzahlung häufig recht hoch an, zweitens gehören Einsteiger mit wenigen Erfahrungen im außerbörslichen Handel mit Währungen nicht zur primären Zielgruppe der Anbieter. Das wirkt sich auch auf Sekundärleistungen wie zum Beispiel Ausbildungsprogramme aus. Für Einsteiger im engeren Sinne ist eine ECN Broker Empfehlung deshalb selten zielführend.

Die nächstliegende Alternative zu ECN Brokern sind STP Broker. Diese können im Hinblick auf Transparenz und Handelskosten sehr nahe an ECN Broker heranrücken, wenn entweder gar keine oder fixe Aufschläge auf die Spreads des Bankenpools vorgenommen werden und der Pool aus mehreren großen Banken besteht, die die Details der Kundenorders nicht sehen können und um die Orders konkurrieren. Erfüllt ein STP Broker diese Bedingung wird er in der Regel auch nach außen kommunizieren, welche Banken dem Liquiditätspool angeschlossen sind.

Gute STP Broker sind nicht viel schlechter als ECN

icon_aktieIn der Praxis werden relativ viele Privatanleger auf STP Broker ausweichen müssen, weil ECN Broker die Kapitalisierungsanforderungen sehr hoch ansetzen. Um die Qualität eines STP Marktmodells abschätzen zu können ist ein Blick auf die Größe des Brokers und seine eigene Position im Markt notwendig. Nur STP Broker mit einer starken Marktposition sind in der Lage, attraktive Konditionen mit Banken auszuhandeln und ihren Kunden günstige Kurse zur Verfügung zu stellen.

Für Einsteiger mit wenigen oder gar keinen Erfahrungen im Forex Handel können Market Maker trotz aller Schwächen im Hinblick auf die Handelskosten und mögliche Interessenkonflikte die beste Adresse sein. Market Maker setzen die Mindesteinzahlung oft sehr niedrig an und flankieren ihr Angebot mit umfangreichen Aus- und Weiterbildungsangeboten.

Fazit: Die nächstliegende Alternative zu ECN Brokern sind STP Broker mit einem starken Liquiditätspool und einer guten eigenen Verhandlungsposition. Einsteiger sind nicht zuletzt aufgrund der vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten bei Market Makern oft am besten aufgehoben.

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>