Interactive Brokers vs DEGIRO – Welcher Broker ist besser?

Interactive Brokers vs DEGIRO – wer ist besser geeignet für Trader? Wer auf der Suche nach einem neuen Broker ist, um mit Aktien, ETFs, Krypto Währungen oder anderen Papieren zu handeln, sollte sich im Vorfeld erkundigen, welcher Broker empfehlenswert ist. Denn schließlich wird ihm sein Geld anvertraut. Um beispielsweise in Aktien zu investieren, wird ein Zugang zu einer Börse benötigt. Da das Angebot an entsprechenden Brokern riesig ist, ist es dennoch eine Herausforderung, den passenden Anbieter zu finden.

In diesem Vergleich stellen wir Interactive Brokers vs DEGIRO vor und gehen auf bestimmte Punkte ein. Bei Interactive Brokers handelt es sich um einen Discount Broker, der aus den USA stammt. Er ist selber an der Börse notiert und wird dementsprechend von Behörden reguliert. Gegründet wurde Interactive Brokers 1993. Interactive Brokers ist ein Anbieter, der Kunden aus mehr als 200 Ländern hat und 135 weltweit vertreten Märkte mit niedrigen Kosten anbietet.

DEGIRO gegen interactive brokers
Interactive Brokers und DEGIRO sind schon lange als Broker tätig/ Bilderquelle: Ground Picture/ shutterstock.com

Bei DEGIRO handelt es sich ebenfalls um einen Broker, der eine gute Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten offeriert, wie beispielsweise Aktien, Optionen, Fonds und ETFs. Er ist in mehr als 30 Ländern und an über 50 Börsen aktiv. Im folgenden Test DEGIRO vs Interactive Brokers stellen wir die beiden Broker näher vor und gehen auch auf die Depotgebühren und Ordergebühren näher ein. Zudem schildern wir, welche Zusatzleistungen es gibt und wie die Handelszeiten aussehen. Wer daher mehr über die beiden Broker erfahren möchte, sollte unbedingt weiterlesen.

UnternehmenInteractive BrokersDegiro
LizenzBaFin - Bundesanstalt für FinanzdienstleistungsaufsichtAFM – Niederländische Finanzmarktbehörde
Depotgebühren0,10 % p.a.Kostenlos
OrdergebührenVerschiedene Staffelung, ab 0,99 $ + 1,00 %  Ab 2,00 € + 0,018 % vom Volumen
ETF Sparpläne150200
AktienN.N.N.N.
Kryptowährungen4Keine
Handelszeiten KryptowährungenÖffnungszeiten der Börse, 24/7 Krypto WährungenÖffnungszeiten der Börse
BrokermodellBroker  Mobiler Broker  
ZusatzleistungenDemokonto, News, Akademie, HandelskalenderNews, Handelskalender
Zum Testsieger Norisbank

Interactive Brokers vs DEGIRO- Firmenhintergrund

Interactive Brokers ist ein Broker, der aus den USA stammt und an der Börse notiert ist. Er wird daher von diversen Behörden reguliert, wie zum Beispiel von der SEC und der FCA. Gegründet wurde das Unternehmen 1993, wobei die Wurzeln bis ins Jahr 1977 reichen. Der Firmengründer Thomas Peterffy erwarb damals einen Börsensitz an der American Stock Exchange, die zu der größten Wertpapierbörse in den USA gehört. 2008 erfolgte die Übernahme von der New York Stock Exchange. Wenig später gründete Peterffy ein eigenes Unternehmen, welches bis 2001 unter der Bezeichnung Timber Hill Inc. firmierte. Seit 2001 ist dies die Interactive Brokers Gruppe. Für Europa ist die Interactive Brokers Luxembourg SARL zuständig, mit Sitz in Luxemburg. Die Webseite ist unter anderem auf Deutsch verfügbar und lizenziert ist das Unternehmen bei der BaFin.

DEGIRO ist ein Broker, der ebenfalls eine gute Auswahl an unterschiedlichen Finanzprodukten anbietet. Hier können Aktien, Optionen, Fonds und Zertifikate gehandelt werden, auch Futures werden angeboten. Der Broker ist in mehr als 30 Ländern und an über 50 Börsen aktiv. Der Firmensitz befindet sich in Amsterdam und gegründet wurde der Broker 2013. Die Webseite ist auf Deutsch und auf vielen weiteren Sprachen verfügbar und es existiert eine Lizenz der niederländischen Finanzmarktbehörde.

  • Interactive Brokers ist selber an der Börse notiert
  • Beide online Broker haben Niederlassungen in Europa und sind im Besitz einer entsprechenden Genehmigung.
Interactive Brokers gegen DEGIRO
Interactive Brokers und DEGIRO werden ordnungsgemäß reguliert/ Bilderquelle: Thapana_Studio/ shutterstock.com

DEGIRO vs Interactive Brokers – Depotgebühren

Die Depotgebühren sind für viele Trader ein wichtiger Punkt, daher nehmen wir natürlich auch in unserem Vergleich Interactive Brokers vs DEGIRO die Gebühren, die für das Depot und Konto anfallen, ganz genau unter die Lupe. Bei Interactive Brokers gibt es mehrere Konten, die für unterschiedliche Trader Typen geeignet sind. Angeboten werden das sogenannte Kassa Konto, ein Margin Konto und das Portfolio Margin Konto. Mit dem Kassa Konto können Long Options Positionen und Wertpapier Long Positionen geöffnet und geschlossen werden. Des Weiteren ist es für gedeckte Short Positionen geeignet. Beim Margin Konto können Wertpapiere auf Magin gekauft werden, wie zum Beispiel Futures oder Optionen.

Im Unterschied dazu kann mit dem Portfolio Margin Konto eine Alternative Methode genutzt werden, um die Margin Anforderungen zu berechnen. Allerdings wird dann ein Kontostand in Höhe von mindestens 100.000 $ vorausgesetzt. Auch das kleinere Konto verlangt eine Mindesteinlage für die ersten acht Monate von 10.000 $, um kostenlos zu sein. Ab dem neunten Monat sind es 2000 $. Wird diese Mindesteinlage unterschritten, muss für die Differenz eine Depotgebühr gezahlt werden.

Bei DEGIRO ist die Kontoführung des Depots kostenlos. Auch hier werden verschiedene Depot- und Kontovarianten angeboten. Es ist nicht ganz einfach, das passende Konto und Depot zu finden. Angeboten werden ein Basiskonto, das Custody Konto, das Trader Konto, das Active Konto und das Day Trader Konto. Die Konten unterscheiden sich unter anderem in dem Handelsangebot. Mit dem Basiskonto ist es beispielsweise nicht möglich, mit Derivaten oder Debit Wertpapieren zu handeln. Gebühren fallen für das Konto und Depot bei DEGIRO nicht an.

  • Bei Interactive Brokers fällt eine Depotgebühr an, wenn die erforderliche Mindesteinzahlung nicht erreicht wird.
  • Bei DEGIRO hingegen müssen Kunden für das Depot keinerlei Kosten tragen.
Zum Testsieger Norisbank

Interactive Brokers vs DEGIRO – Ordergebühren

Interactive Brokers vs DEGIRO – welche Ordergebühren fallen für die Aktivitäten an der Börse an? Bei Interactive Brokers ist es möglich, unter zwei verschiedenen Modellen auszuwählen. Es gibt ein gestaffeltes Modell und ein Modell mit Fixpreisen. Welches Modell sinnvoller ist, hängt von der Tradingaktivität ab. Die Ordergebühr wird bei dem gestaffelten Modell nach dem Handelsvolumen berechnet. Je höher das Volumen, desto niedriger die Gebühr. Unter einem Handelsvolumen von 50.000 € werden 1,25 € bzw. 0,05 % des Werts fällig. Die Mindest-Ordergebühr liegt bei unter 300.000 € bei 0,35 $ oder 1 % bei einem Handel an den US Börsen. Beim Fixpreismodell müssen 4 € Gebühr bzw. 0,10 % des gehandelten Werts gezahlt werden.

Die maximale Gebühr beträgt an XETRA 99 €. An den US Börsen fallen 1 $ Gebühr bzw. maximal1 % vom Handelswert oder 0,05 $ pro Aktie an. Die Dividendenprovision ist eine weitere anfallende Gebühr, sie beträgt mindestens 2 $ oder 0,02 % Marge. Dividendengebühren fallen nicht an. Bei DEGIRO werden die Gebühren transparent angegeben und sind sehr fair. Wer zum Beispiel über XETRA Aktien kauft, muss hierfür 2,00 € + 0,018 % vom Volumen zahlen. An der Börse in Frankfurt liegen die Ordergebühren bei 7,50 € + 0,09 %. In den USA werden 0,50 € und 0,004 % pro Aktie fällig. Die Gebühren sind auch hier von den Börsenplätzen abhängig, andere Gebühren fallen an in der Türkei, in Tschechien und in Griechenland. Beide Broker haben komplizierte Berechnungsmodelle bezüglich der Ordergebühren. Günstiger sind allerdings die Gebühren bei DEGIRO, deshalb siegt der Broker in diesem Punkt in unserem Vergleich Interactive Brokers vs DEGIRO.

  • Bei Interactive Brokers haben Trader die Wahl unter zwei verschiedenen Berechnungsmodellen.
  • DEGIRO hat Order Gebühren, die von der gehandelten Börse abhängig sind.
Interactive Brokers vs DEGIRO
Interactive Brokers und DEGIRO bieten verschiedene Gebührenmodelle an/ Bilderquelle: Charles-Edouard Cote/ shutterstock.com

Interactive Brokers vs DEGIRO – Anzahl ETF Sparpläne

ETFs eignen sich sehr gut, um eine Vielzahl von unterschiedlichen Anlagemöglichkeiten umzusetzen. Die Interactive Brokers Plattform bietet ETFs im Optionshandel an und im Leerverkauf. Hierfür gibt es ein gebührenfreies Programm, das sogenannte NTF (No Transaction Fee) Programm. Hier können mehr als 150 ETFs und Fonds an der Börse gehandelt werden. Der Broker erstattet die Provision, wenn für die mindestens für 30 Tage gehaltene ETFs eine Provision gezahlt wurde. IBKR Lite Kunden des Brokers zahlen auf ETFs null Euro Provision.

Bei DEGIRO gehen ebenfalls die Provisionsgebühren für die ETFs aufs Haus. Allerdings können Fremdproduktspesen, Währungsspesen und Spread Kosten anfallen. Rund 200 ETFs können gehandelt werden. Somit gibt es eine gute Auswahl an Börsen gehandelten ETFs. Wer demnach auf der Suche nach einem zuverlässigen und seriösen Broker für ETFs ist, sollte sich DEGIRO einmal ganz genau anschauen.

  • Mit rund 150 ETFs ist die Auswahl bei Interactive Brokers eher bescheiden.
  • Nicht viel besser sieht es bei DEGIRO aus, auch hier werden lediglich 200 Möglichkeiten geboten.
Zum Testsieger Norisbank

Interactive Brokers vs DEGIRO – Anzahl Aktien

Für einen Großteil der Anleger ist der Aktienhandel am interessantesten. Daher prüfen wir in unserem Interactive Brokers vs DEGIRO Vergleich die beiden Anbieter auch dementsprechend. Bei Interactive Brokers wird eine gute Auswahl an Aktien angeboten. Das liegt daran, dass der Broker mit zahlreichen Börsen weltweit zusammenarbeitet. An 135 Marktplätzen, die auf der ganzen Welt verteilt sind, ist der Broker vertreten. So ist es möglich, auf große und kleine Aktiengesellschaften zu setzen. Die Vielfalt ist so groß, dass Anleger von der Auswahl und dem Handelsangebot absolut überzeugt sind.

Dahingegen deckt DEGIRO auf dem Aktienmarkt zwar viele Märkte International ab, aber in Deutschland werden beispielsweise nur die Börsen Frankfurt, EUREX und XETRA angeboten. So beliebte Börsen wie Stuttgart fehlen gänzlich. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, 17 weitere europäische Börsen zu nutzen, vier Börsen aus Asien und fünf US-amerikanische. Allerdings bieten nicht viele Broker den Handel an der EUREX an, was wieder für DEGIRO spricht.

  • Interactive Brokers arbeitet weltweit mit den meisten Börsen zusammen und hat demnach eine riesige Auswahl an Aktien in seinem Portfolio.
  • Bei DEGIRO hingegen ist die Auswahl eher beschränkt und es wird beispielsweise nicht angeboten, an der Börse in Stuttgart zu handeln.
Interactive Brokers vs DEGIRO
Interactive Brokers und DEGIRO bieten vielfältige Möglichkeiten für den Aktienhandel/ Bilderquelle: Thapana_Studio/ shutterstock.com

Interactive Brokers vs DEGIRO – Kryptowährungen

Erst 2021 hat Interactive Brokers den Krypto Handel eingeführt. Allerdings sind im Portfolio nur die wesentlichen Währungen vorhanden. Angeboten werden der Bitcoin, der Litecoin, Ethereum und Bitcoin Cash. Somit sind ausschließlich Altcoins vorhanden. Die Auswahl ist demnach stark begrenzt. Andererseits gehen wir auch davon aus, dass mit der Zeit das Angebot noch weiter wachsen wird.

Im Unterschied dazu werden bei DEGIRO gar keine Krypto Währungen direkt angeboten. Alternativ ist es allerdings möglich, über einen Tracker, wie beispielsweise ETFs oder ETNs, in Krypto Währungen zu investieren. Direkt gekauft können die Cyberwährungen allerdings nicht. Daher geht der Punkt in diesem Bereich ganz klar an Interactive Brokers, auch wenn diejenigen, die auf Krypto Währungen spezialisiert sind, kaum diesen Broker wählen werden.

  • Bei Interactive Brokers werden aktuell lediglich vier Altcoins angeboten, daher ist der Broker für Fans der Kryptowährung nicht empfehlenswert.
  • Da DEGIRO aber gar keine Cyberwährungen offeriert, kann Interactive dieses Testkriterium gewinnen.
Zum Testsieger Norisbank

Interactive Brokers vs DEGIRO – Handelszeiten

Ein weiterer Punkt in unserem Vergleich Interactive Brokers vs DEGIRO sind die Handelszeiten. Diese sind bei Interactive Brokers von der Börse abhängig. Ausschließlich die vier angebotenen Kryptowährungen können rund um die Uhr gehandelt werden. Bei Interactive Brokers werden demnach die Handelszeiten der Börsenplätze übernommen. Gewöhnlich sind diese wochentags von 8:00 Uhr an bis 22:00 Uhr. Die Zeiten variieren allerdings abhängig vom Handelsplatz. Es kann sein, dass der Handel an Feiertagen geschlossen ist. In dieser Zeit ist es dann nicht möglich, Trades abzuschließen. Orders können allerdings vorgestellt werden, sodass diese ausgeführt werden, sobald der Börsenplatz wieder eröffnet.

Da DEGIRO erst gar keine Krypto Währungen anbietet, ist es auch nicht verwunderlich, dass es keinen rund um die Uhr Handelsplatz gibt. Auch hier gilt wieder, dass die Zeiten der Börsenplätze übernommen werden. Allerdings ist in unserem Vergleich der Wegfall der Börse in Stuttgart ein großer Nachteil. Denn in Stuttgart ist der Handel bis 22:00 Uhr möglich, bei XETRA lediglich bis 17:30 Uhr und in Frankfurt kann bis 20:00 Uhr gehandelt werden.

  • Bei Interactive Brokers wird ein Handel mit Kryptowährungen rund um die Uhr angeboten. Der Aktienhandel jedoch ist vom Börsenplatz abhängig.
  • Krypto ETFs und ETNs können bei DEGIRO zu den Börsenzeiten gekauft und verkauft werden.
DEGIRO vs interactive brokers
Interactive Brokers ermöglicht es den Kryptohandel 24/7 zu tätigen/ Bilderquelle: Charles-Edouard Cote/ shutterstock.com

Interactive Brokers vs DEGIRO – Brokermodell

Interactive Brokers LLC ist ein multinationales Maklerunternehmen mit Konzernsitz in den USA. Der Broker betreibt in den USA die größte elektronische Handelsplattform, wenn nach der Anzahl der täglich durchgeführten Umsatztransaktionen gewertet wird. Das Unternehmen bietet Aktien, Futures, Optionen, Anleihen, Fonds, Forex und seit neuesten Krypto Währungen an. 2021 wurden 168 Million Kunden betreut mit einem Kapital in Höhe von 373,8 Millionen $. Die Unternehmensgruppe besitzt 40 % der Futures Börse OneChicago. Außerdem ist der Konzern Gründer der Boston Options Exchange. 1994 wurde die Tochter Interactive Brokers LLC als Broker gegründet, um das Market Making getrennt zu halten.

Im Unterschied dazu wurde DEGIRO erst 2008 gegründet und bietet seit 2013 für Privatkunden seine Dienstleistungen in den Niederlanden an. Zwischen 2014 und 2015 wurde die Plattform weiter ausgebaut und auch Kunden anderer europäischer Länder angeboten. Die englischsprachige Plattform startete im Juni 2015. Inzwischen werden die Dienstleistungen unter anderem auch in Deutschland angeboten. Der deutsche online Broker Flatex AG gab im Dezember 2019 bekannt, die Börse DEGIRO vollumfänglich zu übernehmen und die bestehende Marke beizubehalten. Der Transfer wurde im Juli 2020 abgeschlossen.

  • Interactive Brokers ist ein online Broker, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1977 zurückreichen.
  • DEGIRO ist ebenfalls eine Broker, nur dass dieser noch nicht so lange auf dem Markt existiert.
Zum Testsieger Norisbank

Interactive Brokers vs DEGIRO – Weitere Serviceleistungen

Ein empfehlenswerter Anbieter hat als Broker auch noch einige Zusatzleistungen. Wichtig sind Bildungsangebote und Demo-Konten. Denn so können Einsteiger Trades ausprobieren und risikolos erlernen. Bei Interactive Brokers wird ein entsprechendes kostenloses Demokonto angeboten. So können sich Einsteiger mit den Funktionen der Plattform vertraut machen und die Bedienung risikolos erlernen. Zudem gibt es weitere Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel eine Sprach- und textbasierte Handelsschnittstelle. Außerdem wird ein Risiko Navigator angeboten, mit dem das Risiko gescannt werden kann, um versteckte Gefahren zu erkennen.

DEGIRO hingegen bietet kein Demokonto an. Dies ist ein negativer Punkt, der vor allen für Einsteiger oftmals der Grund ist, sich gegen DEGIRO zu entscheiden. Dennoch gibt es bei DEGIRO einige Serviceangebote. Anfänger profitieren zum Beispiel von einer sehr guten Akademie. Dort gibt es nicht nur Börsen Informationen, sondern auch Tipps für Anlagen von Profis. Es gibt Erläuterungen, wie Handelsplattform funktioniert. Zudem werden die verschiedenen Märkte erläutert.

  • Interactive Brokers bietet ein kostenloses Demokonto und Zugang zu verschiedenen Bildungsangeboten.
  • Bei DEGIRO fällt sofort negativ das fehlende Demokonto auf. Dafür gibt es im Gegenzug ein sehr gutes Schulungsangebot, insbesondere für Einsteiger.
DEGIRO vs interactive brokers
Interactive Brokers bietet im Gegensatz zu DEGIRO ein Demokonto an/ Bilderquelle: Ground Picture/ shutterstock.com

Fazit: Im Vergleich Interactive Brokers vs DEGIRO gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen  

Unser Fazit endet natürlich mit dem Vergleich Interactive Brokers vs DEGIRO. Fangen wir mit den Kosten an. Bei Interactive Brokers ist die Beurteilung der Kosten recht schwierig, da es ein kompliziertes Gebührenmodell gibt und auch noch zwei verschiedene Varianten angeboten werden. Daher ist es nicht ganz einfach zu beurteilen, welcher der beiden Broker hier die Nase vorn hat. Im Handelsangebot überzeugt Interactive Brokers. Allerdings sollte hier beachtet werden, mit was genau gehandelt wird. Denn Fans der Krypto Währungen sind nach unseren Erfahrungen bei diesem online Broker nicht gut aufgehoben.

DEGIRO fällt im Vergleich positiv auf, da hier die Kosten transparenter ausfallen. Allerdings fehlt das eigentlich sehr wichtige Demokonto. Trotzdem handelt es sich hierbei um einen empfehlenswerten und fairen Anbieter. Beide online Broker sind ordnungsgemäß lizenziert, während es bei DEGIRO die niederländische Finanzaufsicht ist, wird Interactive Brokers von der BaFin reguliert. Beide Broker werben damit, ein Discountbroker zu sein. Im Vergleich zu Interactive Brokers ist die Kontoeröffnung bei DEGIRO schwieriger. Kunden von DEGIRO haben Zugang zu weniger Produkte und Märkte, Interactive Brokers bietet eine bessere Akademie. Bezüglich der Kosten tun sich beide Broker wenig. Beide Broker haben dementsprechend Vor- und Nachteile. Interessenten sollten daher beurteilen, ob sie auf ein Demokonto verzichten können und ob die Auswahl an Anlageprodukte reicht.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com