TWITTER AKTIE: STARKE VOLATILITÄT DANK ÜBERNAHME

Social Media ist ein moderner Trend. Neben Facebook und Instagram hat sich Twitter zu einer der wichtigen Plattformen entwickelt, über die täglich nicht nur in Deutschland, sondern rund um den Globus Menschen miteinander kommunizieren. Gerade in Krisenzeiten wird Twitter zu einem wichtigen Medium. Dass die Plattform so viele Nutzer hat, macht sie für Werbung interessant. Inzwischen haben auch Anleger und Investoren das Netzwerk mit dem blauen Vogel für sich entdeckt.

Die Twitter Aktie ist in jedem Fall ein Wertpapier, welches in wachstumsorientierten Depots eine Rolle spielt. Wer den Kurs der Aktie von Twitter in den letzten Wochen und Monaten verfolgt, wird einige sehr heftige Ausschläge festgestellt haben. Dahinter steckt ein Krimi rund um die Übernahme der Plattform, der in den letzten Tagen eine spektakuläre Wendung erfahren hat. Der Twitter Aktie Kurs ist auf jeden Fall förmlich Achterbahn gefahren.

  • Kurznachrichtendienst Twitter 2006 entstanden
  • Kurs der Twitter Aktie mittelfristig auf Wachstum ausgerichtet
  • Übernahmeankündigung treibt Kurs nach oben
  • Dividenden werden keine gezahlt – reines Wachstumspapier
  • Prozess droht ohne Übernahme im November

TWITTER: KOMMUNIKATION MIT KURZNACHRICHTEN

In den 2000er Jahren entstand eine ganze Reihe sozialer Netzwerke, über welche Nutzer einfach miteinander kommunizierten. Viele dieser Plattformen existieren heute nur noch dem Namen nach. In Deutschland besonders bekannt geworden sind unter anderem die VZ-Netzwerke, die auf verschiedene Personengruppen zugeschnitten existierten. Behauptet haben sich Instagram, Facebook als das soziale Netzwerk oder Snapchat – und eben Twitter.

Was das Netzwerk ausmacht, ist  der Anspruch an die Nachrichten der Nutzer. Es handelt sich um einen Kurznachrichtendienst. Sprich: Sobald Nutzer die Plattform nutzen, drücken sie sich in wenigen Zeichen aus – was Hashtags und bestimmte Abkürzungen salonfähig gemacht hat.

Vorausgegangen war dem heutigen Kurznachrichtendienst ein Tool zur internen Kommunikation der in San Francisco ansässigen US-Firma Odeon. Zuerst handelte es sich einfach um ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt. Anfangs waren nur ein sehr kleiner Personenkreis mit der Entwicklung des Tools beschäftigt. 2006 wurde Twitter von Obvious – einer Ausgründung für die Plattform – übernommen. Bereits ein Jahr nach der Veröffentlichung war der Dienst sehr erfolgreich, das Potenzial wurde von experten und technikaffinen Nutzern sehr schnell erkannt.

Im November 2013 ging der Kurznachrichtendienst schließlich an die Börse – für einen Ausgabepreis von 26 USD pro Twitter Aktie. Zum Zeitpunkt des IPO wurde der Wert des Unternehmens auf mehr als 14 Milliarden Dollar beziffert. Im Zuge des Börsengang konnte Twitter den eigenen Marktwert mehr als verdoppeln. Was sich in der Praxis sehr schnell als Problem entpuppt, war das Thema Fake Accounts, Spam und Einflussnahme.

Zum Testsieger Norisbank

Umsatzerlöse für die Twitter Aktie 2017 bis 2021:

Sogenannte Internet-Trolle benutzen den Dienst nach wie vor, um beispielsweise den gesellschaftlichen Diskurs zu beeinflussen. Entsprechend taucht Twitter gerade im Zusammenhang mit größeren Wahlen – wie den US Präsidentschaftswahlen – in den Schlagzeilen auf. Seitens Twitter werden in diesem Zusammenhang regelmäßig hunderte Accounts auf einen Schlag aus dem Verkehr gezogen. Diese Hürde hat im Sommer 2022 auch dazu geführt, dass Tesla Gründer Elon Musk sein Übernahmeangebot für den Nachrichtendienst wieder zurückgezogen hat. Klar, dass damit Elon Musk die Twitter Aktie beeinflusst hat. Außerdem gibt es Streit zwischen dem Multimilliardär und Aktionären hinsichtlich des Timings seines Aktienkaufs. Musk soll zu spät über diesen Schritt öffentlich informiert und so den Kurs manipuliert haben.

TWITTER AKTIE: WACHSTUMSPAPIER FÜR TECHAFFINE ANLEGER

Twitter stellt keine Produkte her oder bietet eine konkrete Dienstleistung an, für welche Abo- oder Lizenzgebühren fällig werden. Umso erstaunlicher ist die hohe Bewertung der Twitter Aktie bzw. des Unternehmens. Elon Musk wollte den Aktionären im Rahmen der Übernahme einen stolzen Preis zahlen. Mit mehr als 54 USD pro Twitter Aktie wäre das Unternehmen 44 Milliarden Dollar wert. I

Im Zusammenhang mit dieser Äußerung schoss der Twitter Aktie Kurs förmlich nach oben. Am 31. März notierte das Wertpapier noch auf 34,87 Euro. Am 5. April hatte die Aktie einen Kurs von 48,54 Euro erreicht und damit ihren bisherigen Höchststand überboten. Bis Mitte Mai 2022 hielt sich die Twitter Aktie auf diesem Niveau, setzte ab 12. Mai zum Sinkflug an. Innerhalb weniger Tage korrigierte sich der Kurs wieder auf rund 35 Euro nach unten.

Bis in den September hat eine langsame Erholung des Kurses der Twitter Aktie eingesetzt. Am 13. September kostete das Wertpapier wieder 41,31 Euro. Zwischenzeitlich hatte die Aktie sogar im Bereich von 44 USD gekratzt. Anfang Oktober schoss die Twitter Aktie wieder plötzlich nach oben. Twitter wollte gegen den Rückzieher von Elon Musk klagen. Anfang Oktober ließ dieser die Bombe platzen: Der Kauf von Twitter soll doch vollzogen werden. Klar, dass der Kurs der Twitter Aktie auf diese Nachricht mit einem entsprechenden Aufwärtstrend reagierte.

Zum Testsieger Norisbank

GEWINNE NUR IM HANDEL

Bei der Twitter Aktie geht es im Kurschart seit einigen Monaten nach oben und unten. Verantwortlich ist die Causa rund um den Verkauf. Wer sich als techaffiner Anleger für das Wertpapier interessiert, muss in jedem Fall eines: Auf eine Rendite über Gewinnbeteiligungen verzichten. Twitter zahlt seinen Aktien bisher keine Dividende.

Damit bleibt nur der Handel mit der Aktie, um sich ein Stück vom Kuchen zu sichern. Allerdings ist die Entwicklung aktuell alles andere als sicher. Fakt ist: Elon Musk will Twitter Aktien kaufen. Auf der anderen Seite hält das Unternehmen an seinem geplanten Prozess gegen den Tesla Gründer aber fest. Der Startschuss dazu war für den 17. Oktober angesetzt. Aufgrund der neuen Entwicklung hat das zuständige Gericht diesen bis November ausgesetzt.

Elon Musk muss – so dessen Forderung – bis 28. Oktober 2022 alles in sichere Tücher packen. Hier kann der US Milliardär durchaus Probleme bekommen. Hintergrund: Die erforderliche Summe zur Übernahme wollte Musk nicht allein aufbringen. Es war geplant, dass sich eine Reihe Venture Capital Firmen und Privatpersonen beteiligen, wie:

  • Andreessen Horowitz,
  • Baron Capital,
  • Fidelity,
  • Sequoia,
  • Brookfield.

Diese Namen brachte Musk selbst ins Spiel, es wäre um mehrere Milliarden US Dollar gegangen. Medienberichten zufolge soll es Bemühungen einiger potenzieller Geldgeber geben, wieder aus dem Deal auszusteigen. Ein Grund sind die sich inzwischen verschlechternden Rahmenbedingungen für den Deal.

TWITTER ÜBERNAHME – LOHNT SICH DIE AKTIE NOCH

Angesichts des Streits zwischen Tesla Gründer Elon Musk und Twitter ist natürlich die große Frage aus Sicht vieler Anleger, ob sich der Einstieg in das Wertpapier lohnt? Hier sind natürlich drei grundlegende Szenarien denkbar, welche die Twitter Aktie Prognose beeinflussen.

  1. Es gelingt Musk, zum 28. Oktober die Übernahme abzuschließen
  2. Die Übernahme misslingt, Twitter prozessiert und gewinnt
  3. Die Übernahme misslingt, Twitter prozessiert und Musk kann aus dem Deal aussteigen

Aus Anlegersicht ist Szenario 1 sicher die beste Option. Hier sichert sich Musk Twitter Aktien zum Preis von über 54 USD, was den Kurs auch weiterhin hochhalten kann. Damit dürfte es durchaus gerechtfertigt sein, kurz vor Ablauf des Stichtags Twitter Aktien zu kaufen.

Sollte die Übernahme zum 28. Oktober scheitern, dürfte es mit dem Twitter Aktien Kurs erstmal nach unten gehen. Ein Niveau wie zum Zeitpunkt der ersten Kehrtwende von Elon Musk ist in diesem Szenario durchaus realistisch. Anleger müssen sehr genau hinhören, wenn es in den kommenden Tagen um Twitter und Musk geht. Rückt der Stichtag näher und wird ein Abschluss unwahrscheinlicher, kann der Kurs schon vor dem 28. Oktober nachgeben. Wie es mittelfristig weitergeht, entscheidet sich am Ausgang des Verfahrens.

Gewinnt Twitter, muss Musk seine Verpflichtung aus dem April erfüllen. Hier bietet sich wieder Potenzial für den Twitter Aktien Kurs nach oben. Hat Musk die Chance, wirklich aus dem Deal auszusteigen, könnte es für die Aktie am Ende noch weiter abwärts gehen.

Zum Testsieger Norisbank

TWITTER KEIN WERTPAPIER FÜR DIVIDENDENSTRATEGIEN

Twitter hat in den letzten Jahren ein deutliches Plus beim Umsatzerlös hingelegt. Der Kurznachrichtendienst hat allein zwischen 2020 und 2021 ein Plus von mehr als 36 Prozent geschafft. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies eine Veränderung von 3,72 Milliarden USD auf 5,08 Milliarden USD. Das operative Ergebnis hat 2021 bei über 270 Millionen Euro gelegen. Aber: Twitter ist wie viele Tech-Unternehmen noch nicht in der Gewinnzone angekommen. Für das abgelaufene Geschäftsjahr stehen mehr als 220 Millionen Euro als Minus in den Büchern. Klar, dass die Twitter Aktie unter diesen Vorzeichen kein Dividende-orientiertes Wertpapier sein kann.

Eine Tatsache, die sich wahrscheinlich auch mittelfristig nicht ändert. Analysten gegen für die Twitter Aktie in den kommenden Jahren von einem deutlichen Plus beim Umsatz aus. 2026 könnte das Unternehmen hier bereits jenseits der 9 Milliarden USD liegen.

Prognose der Umsätze für die Twitter Aktie zwischen 2022 und 2026:

Ob der Gewinn und damit die Basis für Dividendenzahlungen in die gleiche Richtung gehen wird, bleibt abzuwarten. Einpreisen sollten Anleger in die Bewertung für die nächsten Jahre eher eine Dividende von Null. Unsicherheiten entstehen in diesem Zusammenhang durch verschiedene Quellen.

Auf der einen Seite gehen aktuelle Entwicklungen nicht spurlos an Twitter auf der Kostenseite vorbei. Parallel lebt der Kurznachrichtendienst von Werbeeinnahmen. Taumelt die Wirtschaft Richtung Rezession, ist mit einem Rückgang der Einnahmen für Twitter zu rechnen – was sich bei den Zahlen für die nächsten Quartalsabschlüsse bemerkbar machen wird. Letztlich dürfte viel auch von der Frage abhängen, wie der Poker um die Übernahme ausgeht. Elon Musk könnte diese auch – angesichts des geschätzten Vermögens – aus eigener Tasche zahlen.

Zum Testsieger Norisbank

TWITTER AKTIE KAUFEN – JA ODER NEIN

Twitter ist neben Facebook das soziale Netzwerk. Auf den ersten Blick eine sichere Bank auch für Anleger. Die Twitter Aktie hat sich in den zurückliegenden Jahren beim Wachstum durchaus positiv entwickelt. Trotzdem sehen Experten und Analysten das Wertpapier aktuell in einer Situation, die keine Kaufsignale produziert. Vielmehr stehen die Vorzeichen auf Hold, einige wenige Analysen kommen zum Ergebnis, dass ein Verkauf gerechtfertigt ist.

In der Fundamental-Analyse schneidet die Aktie dabei eigentlich gut ab. Die Gewinnprognosen sind aktuell (Stand 15. Oktober 2022) positiv, das Kursbarometer zeigt an dieser Stelle nach oben. Außerdem ist für die Twitter Aktie der Trend zu einer deutlichen Unterbewertung zu erkennen. Und – was nicht vergessen werden darf: Die Aktie steht im direkten Vergleich zum S&P500 besser da, Twitter gehört hier zu den Outperformern.

Kombiniert mit dem Marktwert von mehreren Dutzend Milliarden USD würde Twitter durchaus im Portfolio Platz finden. Aktuell sind es aber die deutlichen Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Übernahme durch Elon Musk, welche an dieser Stelle dem Einstieg in das Wertpapier eher entgegenstehen. Wer Twitter Aktien bereits im Depot hat, muss diese aber auf keinen Fall sofort verkaufen. Kommt die Übernahme zustande, winken schließlich über 54 USD je Twitter Aktie.

TWITTER PEER GROUP – TECH-AKTIEN IM ÜBERBLICK

Als soziales Netzwerk gehört Twitter zu den Tech-Werten auf dem Parkett. In der Peer Group tauchen unter anderem Werte wie:

  • Microsoft
  • Meta (Facebook)
  • Alphabet (Google)
  • Yelp
  • Nintendo
  • Sony
  • Auf

Einige der Unternehmen sind keine reinen Software-Entwickler. Gerade Sony oder Nintendo haben sich auch auf Elektronik bzw. Hardware fokussiert. Gerade das Gaming-Segment ist in den letzten Jahren – auch durch die Pandemie – deutlich gewachsen.

Grundsätzlich ist für Technologie Werte davon auszugehen, dass hier in den nächsten Jahren ein spürbares Wachstum stattfindet. Viele Alltagsbereiche sind inzwischen von mobilen und Online-Services durchdrungen. Gerade das Thema Digitalisierung wird hier in Zukunft auch weiter eine Rolle spielen. Hohe Nutzerzahlen bedeuten für Unternehmen wie Alphabet oder Meta und die Twitter Aktie aber auch, dass das Konzept der Werbeeinnahmen auch weiterhin funktioniert.

Insofern ist für die Peer Group weiterhin mit einem wachstumsorientierten Ansatz zu rechnen. Von der Übernahme des Nachrichtendienstes durch Elon Musk werden sich die Kurse vieler Tech-Aktien auf dem Parkett eher unbeeindruckt zeigen. Lieferschwierigkeiten, Chipkrise und neue Hardware legen hier beim Kurstrend viel eher den Hebel um.

Zum Testsieger Norisbank

TECHNOLOGIE ETFS HANDELN UND IN TWITTER INVESTIEREN

Investments in Technologie Werte wie Twitter sind vor allem eine Wette auf die Zukunft. Der Kurznachrichtendienst unterstreicht, wie lange es für Tech-Werte braucht, um in der Gewinnzone zu landen. Durch Übernahmen verhalten sich die Kurse der Aktien häufig sehr volatil. Nachvollziehbar, dass nicht jeder Klein- und Privatanleger direkt in die Twitter Aktie einsteigen will. Ein Portfolio fürs Direktinvestment muss immer eine breite Streuung an Aktien und Anleihen berücksichtigen – was ein gewisses Anlagekapital voraussetzt.

Indexfonds sind in diesem Zusammenhang eine Alternative, die zunehmend Anklang findet. Deren Besonderheit liegt in der Art und Weise, wie Kapital verwaltet wird. Fondsgesellschaften bilden mit ETFs einen Index nach. Dieser kann Aktien umfassen, aber auch auf Anleihen oder Rohstoffe setzen. Je nach Orientierung werden die verschiedenen Aktienwerte unterschiedlich miteinander gemischt.

Bekannte Indizes sind:

  • DAX
  • MSCI
  • S&P 500
  • Dow Jones
  • NIKKEI

Aber auch bestimmte und Branchen werden an den Börsen über Indizes abgebildet. Diese können zum Beispiel:

  • Der Energiesektor
  • Emerging Markets oder
  • Tech-Werte
  • Sein

Kann auch indirekt in die Sasol Aktie investiert werden. Hier sind einige Vorteile sehr deutlich zu erkennen.

Die Twitter Aktie lässt sich unter anderem über:

  • iShares Digitalisation
  • HAN-GINS Tech Megatrend Equal Weight UE
  • Vanguard S&P 500 UCITS ETF (USD) Accumulating
  • iShares Core S&P 500 UCITS ETF (Acc)
  • Handeln

Zu den wesentlichen Vorteilen eines ETFs zählen die Kosten. Durch die passive Verwaltung ist die TER erheblich niedriger als im Vergleich zu einem Investmentfonds mit aktiv verwaltetem Fondsvermögen. Parallel bieten viele Fondsgesellschaften heute ETFs zum Aufbau eines Sparplans an. Auf diese Weise lässt sich in regelmäßigen Abständen Kapital über die Fonds aufbauen und vom Durchschnittskosten-Effekt profitieren.

Außerdem bietet der Griff zu verschiedenen ETFs einen weiteren Vorteil: Die Streuung des Anlagerisikos. Aufgrund der Tatsache, dass in den Indexfonds verschiedene Wertpapier und Branchen oder Märkte kombiniert sind, werden starke Schwankungen einzelner Titel wie der Twitter Aktie ausgeglichen. Einen Nachteil hat dieser Effekt natürlich. Eine herausragende Performance wird hier gedämpft.

Zum Testsieger Norisbank

FAZIT: TWITTER AKTIE MITTEN IN DER ÜBERNAHME

Elon Musk hat die Twitter Aktie in den letzten Wochen eine Berg- und Talfahrt hinlegen lassen. Mit seiner Ankündigung, den Kurznachrichtendienst zu übernehmen – für mehr als 54 USD je Twitter Aktie – schoss das Wertpapier nach oben. Als klar wurde, dass der Tesla Gründer doch wieder zurückrudern will, ging es mit dem Kurs bergab. Eine drohende Klage und eine Kehrtwende später ist die Aktie wieder auf einem sehr hohen Stand angekommen. Für Anleger wird die Situation damit nicht einfacher. Wer bereits Twitter Aktien im Depot hat, kann erstmal abwarten.

Klappt die Übernahme doch noch, sind 54,20 USD sicher. Für den Kauf der Aktie ist der Zeitpunkt auf der anderen Seite nicht ideal. Platzt der Deal tatsächlich und droht ein Prozess, wird der Aktienkurs sicher unter Druck geraten. Dass Twitter mit einer Klage am Ende auch Erfolg hat, ist keine ausgemachte Sache. Aktuell sehen Analysten das Wertpapier daher eher auf Hold statt auf Buy. Wer trotzdem Twitter Aktien kauft, geht einfach ein Risiko ein.

Bilderquelle:

  • traderfox.com
  • shutterstock.com
  • twitter.com