Börsengang: Liste mit den größten IPOs

Im Laufe der Zeit kommt es immer wieder zu interessanten Börsengängen (IPOs). Im Rahmen des folgenden Artikels stellen wir die größten Börsengänge vor. Dabei gehen wir auch der Frage nach, wie Anleger von einem Börsengang profitieren können. Für großes Aufsehen hat beispielsweise der IPO von Porsche gesorgt.

  • Liste mit den größten Börsengängen
  • So haben sich die Börsengänge in den vergangenen Jahren entwickelt
  • Es kommt immer wieder zu sehr starken Kursanstiegen
  • Aktuell finden sich bei vielen Firmen günstigere Einstiege
Zum Testsieger Norisbank

Was ist ein Börsengang?

Bei einem Börsengang werden Aktien eines Unternehmens auf dem Kapitalmarkt angeboten. Häufig nutzen Firmen dafür Investment Banken. Diese platzieren dann die Aktien bei den Anlegern. Heutzutage kommt es allerdings auch vor, dass Aktien direkt an der Börse gelistet werden – dies wird auch als Direktlisting bezeichnet. In diesem Fall erfolgt die Ausgabe der Aktien daher nicht durch Banken.

northvolt börsengang
Bei einem Börsengang kommen die Aktien eines Unternehmens auf den Kapitalmarkt/ Bilderquelle: pixxelstudio91/ shutterstock.com

Liste der größten Börsengänge

  • Auto1 Börsengang
  • About You Börsengang
  • Daimler Truck Börsengang
  • Rivian Börsengang
  • Facebook Börsengang
  • Northvolt Börsengang
  • Cansativa Börsengang
  • Demecan Börsengang
Zum Testsieger Norisbank

Börsengänge 2022

Im Folgenden haben wir Börsengänge aus dem Jahr 2022 aufgelistet:

  • Ottobock
  • Nucera
  • Ionos
  • Parship
  • Stepstone
  • Porsche
  • Solarisbank
  • Mobileye
  • Stripe
  • Impossible Foods
  • Plenitude
  • Lime
  • Reddit

Der Porsche Börsengang

Als nächstes gehen wir auf verschiedene Börsengänge ein. Den Anfang markiert hierbei der Porsche Börsengang. Porsche ist ein deutscher Sportwagen Hersteller. Heutzutage verdient das Unternehmen auch sehr viel Geld mit seinen SUV. Porsche gehört zu den bekanntesten Märkten der Welt. Auch das spricht daher für das Unternehmen aus Stuttgart.

Seit 2009 gehört das Unternehmen zum Volkswagen Konzern. Im Jahr 2022 wurde die Porsche AG dann an die Börse gebracht. Federführend war dabei insbesondere die Bank of America.

Mit dem Börsengang konnte Volkswagen einen Gewinn in Höhe von 19 Milliarden Euro erzielen. Die Hälfte davon möchte der Konzern dafür verwenden, um Fortschritte bei der Entwicklung von elektrischen Fahrzeugen zu erzielen. Der andere Teil der Einnahmen soll als Sonderdividende an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

porsche börsengang
Das ist der Porsche Aktienchart/ Bilderquelle: traderfox.com

Der Börsengang von Porsche fand in einem sehr schwierigen Marktumfeld statt. Denn im Jahr 2022 haben die Kurse an den Börsen damit begonnen, zu fallen. Verantwortlich dafür ist insbesondere der Krieg in der Ukraine und die damit verbundene Inflation.

Die Auto Aktie von Porsche konnte sich bislang gut entwickeln. Zukünftig scheint Porsche ebenfalls gut aufgestellt zu sein. So hat es die Firma in den vergangenen Jahren geschafft, große Fortschritte bei den elektrischen Autos zu machen.

Für Porsche spricht dabei auch die Tatsache, dass die Fahrzeuge des Unternehmens weltweit begehrt sind. Bedeutende Märkte sind dabei beispielsweise die USA und China.

Das bedeutet zusammenfassend:

  • Porsche gehört seit 2009 zum Volkswagen Konzern
  • Das Unternehmen ist ein Sportwagen Hersteller aus Stuttgart
  • 2022 wurde die Porsche AG an die Börse gebracht
  • Durch den Börsengang konnte Volkswagen mehr als 19 Milliarden Euro einnehmen
  • Der Börsengang fand in einem sehr schwierigen Marktumfeld statt
  • Trotzdem konnte sich die Aktie des Stuttgarter Unternehmens positiv entwickeln
  • Auch für die Zukunft scheint die Firma sehr gut aufgestellt zu sein
Zum Testsieger Norisbank

Der Daimler Truck Börsengang

Ein Jahr zuvor war es in Deutschland bereits zu einem anderen wichtigen Börsengang gekommen. Die Rede ist von der Daimler Truck AG. So hatte der Mutterkonzern Daimler beschlossen, seine Lkw Sparte an die Börse zu bringen. Hergestellt werden dabei auch Busse.

Wie üblich, sollten durch den Börsengang Einnahmen erzielt werden. Allerdings wird durch den Schritt auch eine Neuausrichtung des Konzerns deutlich.

So hatte sich in der Vergangenheit gezeigt, dass es zwischen den verschiedenen Fahrzeug Sparten bei Daimler nur wenige Überschneidungen gab. So verläuft die Produktion von Automobilen ganz anders als die Herstellung von Lastkraftwagen und Bussen.

Die zukünftige Trennung der beiden Sparten ist daher nur konsequent. Denn dadurch sollen sich die Bereiche besser entwickeln können und vor allem schneller auf sich verändernde Märkte reagieren können.

daimler truck börsengang
Das ist der Daimler Truck Aktienchart/ Bilderquelle: traderfox.com

Der Börsengang hatte ein Volumen von rund 23 Milliarden Euro. Analysten waren zuvor von rund 20 bis 40 Milliarden Euro ausgegangen.

Seit dem Börsengang konnte sich die Aktie des Stuttgarter Unternehmens positiv entwickeln. Auch Daimler Truck investiert viel in die Forschung für neue Antriebe. Es geht dabei nicht nur um elektrische Lkw. Vielmehr spielen auch Wasserstoff Antriebe eine große Rolle.

Auch Daimler Truck scheint damit für die Zukunft gut aufgestellt zu sein. Für das Unternehmen spricht dabei auch die Tatsache, dass Daimler für Qualität steht. Die Produkte der Stuttgarter Firma werden aus diesem Grund weltweit nachgefragt.

Zusammenfassend heißt das:

  • 2021 hat Daimler seine Lkw Sparte an die Börse gebracht
  • Durch die Abspaltung soll das Unternehmen zukünftig schneller auf die sich verändernden Marktbedingungen reagieren können
  • Daimler Truck produziert sowohl Lkw als auch Busse
  • Das Unternehmen macht große Fortschritte bei neuen Antrieben
  • Dazu gehören nicht nur elektrische Lkw, sondern beispielsweise auch solche Fahrzeuge, die mit Wasserstoff angetrieben werden
  • Das Unternehmen sit auch für die Zukunft gut aufgestellt
Zum Testsieger Norisbank

Der Rivian Börsengang

2021 gab es auch noch einen weiteren wichtigen Börsengang in der Automobil Branche. Die Rede ist von Rivian, einem US-amerikanischen Unternehmen. Dieser Börsengang hat auch in den Medien für großes Interesse gesorgt.

Rivian stellt elektrische Fahrzeuge her. Es handelt sich daher um einen Konkurrenten von Tesla.

Das Unternehmen ist vor allem auch deshalb bekannt geworden, weil es für Amazon einen elektrischen Lastwagen für die Paket Auslieferung entwickelt hat. Aktuell bietet die Firma einen Pick-up Truck und ein SUV an. Diese Fahrzeug Typen sind vor allem auch in den USA äußerst beliebt.

Der Börsengang war für Rivian ein großer Erfolg. So waren die Aktien um ein Vielfaches überzeichnet. Der Ausgabepreis betrug im Endeffekt 78 USD. Der erste Kurs wurde dann bereits bei über 106 USD ermittelt. Rivian konnte durch den Börsengang rund 11,9 Milliarden USD einnehmen.

rivian börsengang
Das ist der Rivian Aktienchart/ Bilderquelle: traderfox.com

Im Folgenden sind die Kurse sogar auf 179 USD angestiegen. Im Vergleich zum Ausgabepreis bedeutete dies mehr als eine Verdopplung.

Allerdings ist es im Anschluss daran zu stark fallenden Kursen gekommen. Das hängt auch mit der allgemeinen Marktsituation zusammen.

Experten gehen insgesamt davon aus, dass der Konkurrent Tesla langfristig besser aufgestellt ist als Rivian.

Das bedeutet zusammenfassend:

  • Für Rivian war der Börsengang im Jahr 2021 ein sehr großer Erfolg
  • So konnte die US-amerikanische Firma damit über 11 Milliarden USD einnehmen
  • Rivian produziert elektrische Fahrzeuge und ist damit ein Konkurrent von Tesla
  • Zunächst konnte sich die Aktie des Unternehmens gut entwickeln
  • Danach ist es allerdings zu stark fallenden Notierungen gekommen
  • Langfristig scheint Tesla besser aufgestellt zu sein als Rivian
Zum Testsieger Norisbank

Der Facebook Börsengang

wenn es um Börsengang geht, dann darf auch Facebook nicht fehlen. So handelt es sich bei dem US-amerikanischen Konzern um den größten Betreiber von sozialen Netzwerken weltweit. Mittlerweile hat sich die Muttergesellschaft von Facebook umbenannt und heißt seither Meta.

Der Börsengang fand Facebook fand im Jahr 2012 statt. Damals notierten die Aktien bei einem Kurs von 42 USD.

Im Laufe der Zeit konnte sich die Aktie dann sehr gut entwickeln. So notierten die Kurse Anfang 2020 im Bereich von 224 USD. Die Kurse hatten sich daher seit 2012 mehr als verfünffacht.

Das ist der Meta (Facebook) Aktienchart/ Bilderquelle: traderfox.com

Starke Kursanstiege in den Jahren 2020 und 2021

Facebook konnte sehr stark von der Corona Krise profitieren. Denn während der zahlreichen Lockdowns waren viele Menschen auf die Dienste des sozialen Netzwerks angewiesen.

Facebook hat es dabei immer wieder geschafft, kluge Zukäufe zu tätigen. So gehören beispielsweise heutzutage auch die beliebten Dienste WhatsApp und Instagram zu Meta. Das ist besonders auch deshalb wichtig, weil der Dienst Facebook heutzutage vor allem bei einer älteren Zielgruppe beliebt ist.

Jüngere Menschen nutzen hingegen lieber Dienste wie WhatsApp und Instagram.

Während der Corona Pandemie konnte sich die Aktie von Facebook sehr gut entwickeln. So sind die Kurse auf über 384 USD angestiegen. Seither befinden sich die Papiere des US-amerikanischen Unternehmens allerdings in einer größeren Korrektur.

Die Anleger erhalten daher aktuell die Möglichkeit, zu deutlich niedrigeren Kursen in den Markt einsteigen zu können. Für Meta spricht dabei vor allem auch die starke Marktstellung.

Zusammenfassend bedeutet das:

  • Der Börsengang fand Facebook im Jahr 2012 statt
  • Heutzutage heißt Facebook Meta
  • Zu Meta gehören verschiedene Marken, darunter Facebook, WhatsApp und Instagram
  • WhatsApp und Instagram sind bei jungen Leuten sehr beliebt
  • Die Aktie von Meta konnte sich während der Corona Krise sehr gut entwickeln
  • Mittlerweile befinden sich die Kurse allerdings in einer größeren Korrektur
  • Somit ist es aktuell möglich, zu deutlich besseren Preisen in den Markt einsteigen zu können
Zum Testsieger Norisbank

Der Synlab Börsengang

Der Börsengang von Synlab fand im Jahr 2021 statt. Es handelt sich dabei um die größte Laborkette in Europa.

Während der Corona Krise konnten sich die Umsätze und Gewinne des Münchner Unternehmens sehr gut entwickeln. Das ist auch nicht erstaunlich. Denn während dieser Zeit wurden beispielsweise sehr viele Corona Tests durchgeführt.

Durch den Börsengang konnte das Unternehmen 772 Millionen Euro einnehmen. Analysten waren zuvor allerdings von höheren Erlösen ausgegangen.

Nach dem Börsengang konnte sich die Aktie dann zunächst sehr positiv entwickeln. So sind die Kurse von 18 Euro auf mehr als 25 Euro angestiegen.

synlab börsengang
Das ist der Synlab Aktienchart/ Bilderquelle: traderfox.com

Danach ist es allerdings zu stark fallenden Kursen gekommen. Verantwortlich dafür ist insbesondere die Tatsache, dass die Corona Pandemie mittlerweile unter Kontrolle ist. Daher werden auch weitaus weniger Tests und Labor Dienstleistungen nachgefragt.

Zudem hat sich die allgemeine wirtschaftliche Lage stark eingetrübt. Verantwortlich dafür ist insbesondere der Krieg in der Ukraine und die hohe Inflation.

Insgesamt ist fraglich, wie sich die Aktie der Firma in Zukunft weiter entwickeln wird.

Zusammenfassend heißt das:

  • Synlab ist ein Münchner Unternehmen
  • Es handelt sich um die größte Laborkette Europas
  • Während der Corona Krise konnte sich die Firma sehr gut entwickeln
  • Auch der Börsengang war daher ein großer Erfolg
  • Mittlerweile sind die Kurse allerdings stark gefallen
  • So ist die Corona Pandemie mittlerweile unter Kontrolle und es werden daher weniger Tests nachgefragt
  • Außerdem hat sich die allgemeine wirtschaftliche Lage verschlechtert
Zum Testsieger Norisbank

Der Auto1 Börsengang

Bei Auto1 handelt es sich ebenfalls um ein Unternehmen aus München. Die Firma ist der größte Gebrauchtwagenhändler in Europa. Der Börsengang des Unternehmens erfolgte 2021.

Die Firma betreibt die drei folgenden online Plattformen: wirkaufendeinauto.de, Auto1.com und Autohero.

Für das Unternehmen war der Börsengang ein großer Erfolg. So ist die Aktie zu einem Preis von 55 Euro in den Handel gestartet. Im Vergleich zum Ausgabepreis bedeutet das ein Plus von 45 %. Dieses Beispiel zeigt, warum es für die Anleger interessant sein kann, an einem Börsengang teilzunehmen und Aktien zu zeichnen.

auto1 börsengang
Das ist der Auto1 Aktienchart/ Bilderquelle: traderfox.com

Allerdings haben sich die Kurse seither negativ entwickelt. Auch hier spielt insbesondere die Abkühlung der Wirtschaft eine große Rolle.

Aktuell finden sich bei der Aktie günstige Einstiege. Für das Münchner Unternehmen spricht dabei die Tatsache, dass es sich um den europäischen Marktführer handelt.

Das bedeutet zusammengefasst:

  • Auto1 ist der größte Gebrauchtwagenhändler in Europa
  • Das Unternehmen betreibt drei große online Plattformen
  • Der Firmensitz befindet sich in München
  • Der Börsengang war für das Unternehmen ein großer Erfolg
  • Do konnte die Aktie bereits am ersten Handelstag um 45 % zulegen
  • Danach ist es allerdings zu stark fallenden Kursen gekommen
  • Verantwortlich dafür ist auch die sich abkühlende Wirtschaft
  • Für das Unternehmen spricht die starke Marktstellung
  • Aktuell erhalten die Anleger günstigere Preise, um bei der Firma einzusteigen
Zum Testsieger Norisbank

Wie erfolgreich verläuft ein Börsengang?

Im Rahmen dieses Artikels sind wir auf zahlreiche Börsengänge eingegangen. Dabei hat sich gezeigt, dass diese sehr unterschiedlich verlaufen können.

So fand beispielsweise um das US-amerikanische Unternehmen Rivian ein sehr großer Hype statt. So war die Aktie um ein Vielfaches überzeichnet.

Viele Anleger hatten dabei die Hoffnung, dass sich die Firma ähnlich gut entwickeln wird wie Tesla. Die starke Nachfrage nach den Aktien von Rivian hat dann allerdings dazu geführt, dass das Unternehmen auf einen Schlag zu einem der wertvollsten Automobil Konzerne der Welt wurde.

Solche Bewertungen waren stark übertrieben. Es ist daher nicht erstaunlich, dass sich die Aktie mittlerweile negativ entwickelt hat.

demecan börsengang
Ein Börsengang kann sehr unterschiedlich verlaufen/ Bilderquelle: tsyhun/ shutterstock.com

Börsengang: Auf das Geschäftsmodell achten

Sehr positiv konnte sich hingegen über viele Jahre hinweg die Aktie von Facebook entwickeln. In diesem Fall hat es sich daher für die Anleger stark ausgezahlt, Aktien der Firma zu zeichnen.

Es ist dabei besonders wichtig, auf das Geschäftsmodell der Unternehmen zu achten. So hat es Facebook geschafft, immer weiter zu wachsen. Damit ist es zum weltweiten Marktführer im Bereich der sozialen Netzwerke geworden.

Positiv war dabei auch, dass immer neue Unternehmen dazu gekauft wurden. Auf diese Weise konnten ebenfalls neue Kunden gewonnen werden. Beispiele dafür sind WhatsApp und Instagram.

Auch während der Corona Krise konnte das soziale Netzwerk erneut stark profitieren. Allerdings kann ein solches Wachstum nicht beliebig fortgesetzt werden. Daher haben sich nunmehr viele Anleger dazu entschieden, sich von ihren Aktien zu trennen.

Zum Testsieger Norisbank

Börsengang: Auf die gesamtwirtschaftliche Lage achten

Es kommt allerdings nicht nur auf die Lage des Unternehmens an. Vielmehr geht es immer auch um die gesamtwirtschaftliche Situation. Denn wenn die Kurse an den Börsen fallen, dann sind das in der Regel keine guten Voraussetzungen für einen Börsengang.

Ein gutes Beispiel dafür ist das Jahr 2022. So konnten sich die Kurse vieler Unternehmen in den Jahren 2020 und 2021 sehr gut entwickeln. 2022 sind dann allerdings viele Aktien in eine Korrektur übergegangen.

Verantwortlich dafür ist insbesondere die hohe Inflation. Denn während der Corona Krise ist es zu vielen staatlichen Hilfsmaßnahmen gekommen. Beispiele dafür sind auch die niedrigen Zinsen. Diese haben dazu geführt, dass die Krise recht gut überstanden werden konnte. Allerdings hat dadurch auch die Inflation zugenommen.

börsengänge 2022
Die gesamtwirtschaftliche Situation schlägt sich ebenfalls in einem Börsengang nieder/ Bilderquelle: Videoflow/ shutterstock.com

Verschlimmert hat sich die Lage durch den Krieg in der Ukraine. Denn Rohstoffe wie Öl und Gas haben sich dadurch massiv verteuert. Hierdurch hat sich die Inflation weiter erhöht und die Notenbanken reagieren darauf mit sehr hohen Zinsen.

Experten gehen davon aus, dass die hohen Zinsen sogar zu einer Rezession führen können. Es ist aus diesem Grund nicht erstaunlich, dass die Aktienmärkte negativ auf diese Situation reagiert haben.

Zusammenfassend bedeutet das:

  • Ob ein Börsengang positiv verläuft, hängt immer von mehreren Faktoren ab
  • Es ist wichtig, dass das Unternehmen über ein gutes Geschäftsmodell verfügt
  • Ein gutes Beispiel ist Facebook
  • So hat es das soziale Netzwerk geschafft, zum weltweiten Marktführer zu werden
  • Allerdings sollten die Anleger auch immer die gesamtwirtschaftliche Lage im Blick haben
  • Denn wenn die Stimmung an den Märkten schlecht ist, dann sind dies in der Regel keine guten Voraussetzungen für einen Börsengang
Zum Testsieger Norisbank

Fazit: Von Börsengängen profitieren

Wie gezeigt, kann es sich für Anleger lohnen, bei einem Börsengang beteiligt zu sein. Allerdings beginnen die Kurse auch häufig erst nach dem Börsengang, sich nach oben zu bewegen.

Positiv konnte sich beispielsweise die Aktie von Daimler Truck entwickeln. Für dieses Unternehmen spricht auch weiterhin, dass es über ein sehr gutes Geschäftsmodell verfügt. Außerdem sind die Produkte der Firma weltweit gefragt.

Auch Facebook kann für die Anleger weiterhin interessant sein. Denn nach wie vor handelt es sich hierbei um den größten Betreiber von sozialen Netzwerken. Zwar hat mittlerweile das Wachstum nachgelassen, trotzdem scheint das US-amerikanische Unternehmen auch für die Zukunft gut aufgestellt zu sein. Aktuell erhalten die Anleger die Möglichkeit, zu günstigeren Kursen in den Markt einsteigen zu können.

Veranschaulicht dafür ist die sich abkühlende Weltwirtschaft. Ab einem gewissen Punkt ist allerdings damit zu rechnen, dass sich der Aufwärtstrend wieder fortsetzen wird.

Die Aktien können dabei sehr einfach bei einem online Broker gekauft werden. Hilfreich ist hierzu unser Broker Vergleich.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com
  • traderfox.com