PayCenter Kreditkarte

WEITEREMPFEHLUNGSRATE 40,0%

Würdest du die PayCenter KREDITKARTE weiterempfehlen?

Wie Gut bewertest du im Detail ...

  • Kosten & Gebühren
  • Servicequalität
  • Leistungs-angebot
50 50 50
JETZT BEWERTEN

40,0%
JA

Aktuelle PayCenter Online Konto Erfahrungen lesen & prüfen!

icon_informationDie PayCenter GmbH bietet ihren Kunden ein attraktives Leistungsportfolio im Bereich der Bankdienstleistungen. So können Kunden nicht nur ein Online-Konto mit deutscher Bankverbindung nutzen, sondern erhalten darüber hinaus auch eine MasterCard Kreditkarte auf Guthabenbasis und haben die Möglichkeit, das Onlinekonto als P-Konto zu führen. Die aktuellen PayCenter Online Konto Erfahrungen bestätigen: Bisherige Kunden sind mit den Produkten und dem Service dieses E-Geld-Anbieters äußerst zufrieden. Die Angebote stehen sowohl Privat- als auch Firmenkunden zur Verfügung. Um dem Kunden einen erhöhten Komfort anbieten zu können, bietet PayCenter zudem mobile Applikationen, die es ermöglichen, das Online-Konto auch unterwegs zu verwalten. Das Online Konto von PayCenter funktioniert auf Guthabenbasis und überzeugt auch in puncto Sicherheit. Wie unsere Erfahrungen mit dem E-Geld-Anbieter im Detail ausgefallen sind, erfahren Sie im aktuellen PayCenter Testbericht!

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

  • PayCenter GmbH (Sitz: Freising) ging aus der Schwäbischen Bank hervor
  • Angeboten werden ein Online-Bankkonto, ein P-Konto und eine Prepaidkreditkarte
  • Online-Konto ermöglicht Überweisungen, Daueraufträge und bargeldloses Bezahlen
  • PayCenter selbst ist eine Direktbank bzw. ein E-Geld-Anbieter ohne Filialen
  • Kontoeröffnung auch ohne Bonitätsprüfung (SCHUFA) möglich
  • Das Konto funktioniert auf Guthabenbasis

 

Auf einen Blick:

Kartenart
Prepaid-Kreditkarte
Bargeld abheben
weltweit Bargeld abheben kostet 5 € pro Abhebung
Guthabenzinsen
-
Dispolimit-/zins
-
Zusatzleistungen
Online-Bankkonto, Möglichkeit Onlinekonto in P-Konto umzuwandeln
Standardlimit
-
Nebenkosten & Gebühren
5€ Kontoführungsgebühren monatlich, TAN-Überweisung / Dauerauftrag / Terminüberweisung 60 Cent pro Transaktion, Bezahlen im Internet ist kostenlos, weltweit Bargeld abheben kostet 5 € pro Abhebung
Anforderung Antragsteller
-
Vergleiche "PayCenter" mit anderen Anbietern

Jetzt direkt zu PayCenter

PayCenter im Anbieterporträt

icon_webinarIhren Ursprung hat die PayCenter GmbH im Jahr 2011. Zu diesem Zeitpunkt erhielt PayCenter seine Zulassung als sogenannter E-Geld-Anbieter. Schon ein Jahr später übernahm PayCenter das Prepaidkreditkartengeschäft der Schwäbischen Bank AG. Auch heute liegt das Kerngeschäft dieser Direktbank noch im Bereich der Kreditkarten auf Guthabenbasis. Der Hauptsitz der PayCenter GmbH befindet sich im bayerischen Freising, eine weitere Niederlassung in Stuttgart (Baden-Württemberg). Dass die PayCenter GmbH einen Firmensitz in Deutschland hat, bereits seit 2011 erfolgreich am Markt vertreten ist und mittlerweile viele zufriedene Kunden vorweisen kann, sind zumindest erste Indizien dafür, dass PayCenter seriös ist.

PayCenter im Test 2016
Die PayCenter GmbH hat ihren Hauptsitz in Freising, Bayern.

 

Der Vorteil gegenüber anderen Kreditinstituten besteht in erster Linie in den unkomplizierten Strukturen. So ist – anders als bei anderen Banken – zum Beispiel eine Umwandlung des Online-Kontos in ein P-Konto (Pfändungsschutzkonto) innerhalb kürzester Zeit möglich. Darüber hinaus meldet PayCenter entsprechende Daten nicht an die SCHUFA. Wie eine konventionelle Bank verfügt auch PayCenter über eine eigene Bankleitzahl (BLZ/BIC).

Natürlich ist auch PayCenter darauf bedacht, seinen Kunden höchstmögliche Flexibilität zu bieten, daher verwundert es kaum, dass das Unternehmen mittlerweile auch eine attraktive PayCenter App zur Verfügung stellt. Damit steht auch dem mobile Banking nichts mehr im Wege. Unserer Ansicht nach sind die Konditionen bei PayCenter äußerst fair gestaltet.

Videos zu PayCenter

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu PayCenter

PayCenter Online Konto im Check

icon_homeViele Leser stellen sich berechtigterweise die Frage, ob es beim Online-Konto von PayCenter im Vergleich zum konventionellen Bankkonto bestimmte Nachteile gibt. Im Prinzip lässt sich diese Frage mit einem klaren „Nein“ beantworten. Beim PayCenter-Konto handelt es sich um ein klassisches Online-Bankkonto. Dementsprechend können Kunden mit diesem Konto auch alle Funktionen nutzen, die von einem herkömmlichen Bankaccount bekannt sind – ganz gleich, ob eine SEPA-Überweisung oder ein Dauerauftrag ausgeführt oder Geld ein- bzw. ausgezahlt werden soll. Selbst mobile Banking ist kein Problem.

PayCenter Online Konto der PayCenter GmbH
Das PayCenter Online Konto ohne SCHUFA-Abfrage eröffnen

 

Als Direktbank achtet PayCenter natürlich besonders darauf, dass das Online-Banking sicher ist. Das bestätigt auch unser PayCenter Test. Der Anbieter arbeitet nach neuesten Sicherheitsstandards und bietet die Möglichkeit, verschiedene Limits festzulegen. Dadurch können sich Kunden zusätzlich vor Betrügern schützen. Limits können dabei nach Belieben für folgende Bereiche eingerichtet werden:

  • Höchstbetrag für Bargeldabhebungen am Automaten (innerhalb von 24 Stunden)
  • Höchstanzahl von Kartentransaktionen (innerhalb von 24 Stunden)
  • Maximale Anzahl von Transaktionen
  • Höchstbetrag für die Summe aller Transaktionen (innerhalb von 24 Stunden)

 

PayCenter verfügt entgegen einiger Behauptungen über eine konventionelle deutsche Bankleitzahl. Dass Online-Konto ohne Bonitätsprüfung lässt sich zwar ohne SCHUFA-Abfrage einrichten, doch Interessierte sollten bedenken, dass es ausschließlich auf Guthabenbasis geführt werden kann. Genau hier zeigt sich bei genauerer Betrachtung auch ein Vorteil: Kunden sind mit diesem Online-Konto optimal vor der Schuldenfalle geschützt, da sie nur so viel Geld ausgeben können, wie sie vorher auf das Konto aufgeladen haben.

Tipp

PayCenter ermöglicht einen unkomplizierten Kontowechsel zum Pfändungsschutzkonto (P-Konto). Anders als einige andere Kreditinstitute kündigt PayCenter im Falle einer eingehenden Pfändung nicht das Konto, sondern gewährt weiterhin völlige Flexibilität und Freiheit – natürlich nur im Rahmen der gesetzlich eingeräumten pfändungsfreien Einkünfte. Dafür erhält PayCenter im Test einen großen Pluspunkt.

PayCenter Online Konto als P-Konto führen
Das PayCenter Online Konto kann als Pfändungsschutzkonto geführt werden.

 

Zusätzlich zum komfortablen Online-Konto bietet PayCenter auch eine Kreditkarte von MasterCard, die ebenfalls nach dem Guthabenprinzip funktioniert. Übrigens: Kunden haben dank der Funktion „GeoControl“ die Möglichkeit, einzelne Länder für Kreditkartentransaktionen zu sperren.

icon_bildung2Wer sich für ein Online-Konto von PayCenter entscheidet, muss sich natürlich im Klaren darüber sein, dass er keinen persönlichen Vor-Ort-Service in Anspruch nehmen kann. Doch auch das muss kein Nachteil sein. PayCenter bietet von Montag bis Freitag in der Zeit von 7:30 Uhr bis 18:30 Uhr sowie am Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr einen sehr kompetenten und gut erreichbaren Kundenservice, der per Kontaktformular, auf dem postalischen Weg, per E-Mail oder über eine kostenfreie Hotline erreichbar ist. Bei einfachen Standardfragen hilft das PayCenter Wiki (FAQ-Bereich). Die PayCenter Erfahrungen zeigen auch, dass kaum ein Kunde es als Nachteil betrachtet, dass es keine Filialen gibt. Schließlich werden heutzutage sämtliche Geschäfte online abgewickelt – da online zudem auch Vergleiche durchführbar sind, bietet ein Bankkonto mit Kreditkarte im Grunde keinen Anlass für einen persönlichen Gesprächstermin. Wer mit dem PayCenter Online Konto Erfahrungen sammeln möchte, ist jedoch dank des zuverlässigen Supports nicht auf sich selbst gestellt und hat die Möglichkeit, sich auf verschiedenen Wegen vom Kundenservice beraten zu lassen.

PayCenter Kundenservice ist gut erreichbar
PayCenter Online Konto Erfahrungen bestätigen guten Kundenservice

 

Sie suchen eine konventionelle Kreditkarte ohne Prepaid? Dann lohnt sich ein Blick in unseren umfangreichen Kreditkarten Vergleich. Zusammenfassung:

  • Beim PayCenter Bankkonto handelt es sich um ein konventionelles Online-Konto
  • Alle gewohnten Funktionen können genutzt werden (u. a. Überweisung, Einzahlung, Auszahlung)
  • Mobile Banking und eine PayCenter App stehen ebenfalls zur Verfügung
  • Tageslimits können einfach und flexibel gewählt werden
  • Bei Bedarf kann das Online-Konto mit wenigen Klicks in ein P-Konto umgewandelt werden
  • Online-Konto von PayCenter kann nur auf Guthabenbasis geführt werden
  • Keine Bonitätsprüfung (Girokonto ohne SCHUFA)
  • PayCenter ist eine Direktbank und unterhält keine Filialen

 

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu PayCenter

Gebühren für das Online Konto von PayCenter

icon_muenzenEin wichtiger Aspekt in unserem PayCenter Test war natürlich auch die Höhe der Gebühren, die im Zusammenhang mit der Kontonutzung anfallen. Weder das klassische Online Konto noch das P-Konto sind komplett kostenlos. Doch im Vergleich zu herkömmlichen Banken sind die Gebühren der PayCenter GmbH auf jeden Fall akzeptabel. Aber welche Kosten fallen konkret für die Kontonutzung bei den beiden Kontomodellen an?

Die Führung eines standardmäßigen Online-Bankkontos bei PayCenter ist mit vergleichsweise geringen Kosten verbunden. So zahlen Kunden für die bloße Kontonutzung lediglich die monatlichen Kontoführungsgebühren in Höhe von 5,00 Euro. Für eine TAN-Überweisung, einen Dauerauftrag oder eine Terminüberweisung belaufen sich die Kosten pro Transaktion auf 0,60 Euro. Das Bezahlen im Internet hingegen ist gebührenfrei.

Bei Bedarf hat der Kontoinhaber außerdem die Möglichkeit, zusätzlich eine MasterCard-Kreditkarte auf Prepaid-Basis anzufordern. Hier können Kunden zwischen der MeineGirokarte und der SupremaCard wählen. Für die Aktivierung der MeineGirokarte berechnet PayCenter 39,00 Euro; die monatlichen Gebühren belaufen sich auf 6,50 Euro. Für die SupremaCard zahlen Kunden eine Jahresgebühr von 79,00 Euro. PayCenter empfiehlt seinen Kunden die MeineGirokarte.de Kreditkarte.

Etwas teuer wird es, wenn PayCenter Kunden vom weltweiten Bargeldabheben am Geldautomaten Gebrauch machen möchten. In diesem Fall werden pauschal 5,00 Euro Gebühren pro Abhebung berechnet. Die Kartenaufladung ist jedoch in jedem Fall kostenfrei möglich.

Zudem können sich Kunden auch gebührenfrei wahlweise per E-Mail oder SMS über Kontobewegungen benachrichtigen lassen. Die Scheckgutschrift belastet PayCenter jeweils mit 3,00 Euro. Die Änderung persönlicher Daten kann natürlich kostenlos erfolgen.

In aller Kürze:

  • Gebührenfreie Kartenaufladung
  • Gebührenfrei bargeldlos im In- und Ausland bezahlen
  • Gebührenfreies Bezahlen im Internet
  • Kontoführungsgebühr: 5,00 Euro pro Monat
  • TAN-Überweisung, Dauerauftrag, Terminüberweisung: je 0,60 Euro
  • MasterCard-Kreditkarte: wahlweise MeineGirokarte oder SupremaCard
  • Weltweites Bargeldabheben: 5,00 Euro pro Transaktion

 

PayCenter Test: Pro & Contra

In unserem ausführlichen PayCenter Testbericht wollen wir natürlich nicht nur Leistungen und Konditionen erläutern, sondern diese auch näher betrachten und auswerten. Was sind also die Argumente für und gegen das PayCenter Online Konto?

Pro:

icon_Daumen_hochPayCenter bietet ein vollwertiges Online-Girokonto mit allen Funktionen (z. B. Überweisung, Dauerauftrag, Ein- und Auszahlung). Es gibt eine PayCenter App, das Online-Banking ist sicher und das Konto steht auch ohne Bonitätsprüfung zur Verfügung, da es sich hierbei um eine Kreditkarte ohne SCHUFA handelt, die auf dem Guthabenprinzip basiert. Somit haben Kunden mit einem PayCenter Online Konto nicht die Möglichkeit, ihr Konto zu überziehen. Das muss jedoch kein Nachteil sein, schließlich sind Nutzer eines solchen Kontos vor einer möglichen Verschuldung geschützt. Positiv anzumerken ist in unserem PayCenter Test außerdem, dass gebührenfreies Bezahlen im In- und Ausland sowie kostenfreies Bezahlen im Internet möglich sind. Zudem können PayCenter Kunden das Online-Konto in Kürze in ein geschütztes P-Konto umwandeln.

PayCenter App steht bereit
PayCenter App für bequemes mobile Banking

 

Contra:

icon_Daumen_runterWo Licht ist, gibt es erfahrungsgemäß natürlich auch Schatten, im Falle von PayCenter allerdings nur sehr wenig. Auf den ersten Blick wirkt es für einige Kunden möglicherweise eher suboptimal, dass das PayCenter Online Konto nur auf Guthabenbasis geführt werden kann. Einen Kreditrahmen („Dispo“) räumt PayCenter also nicht ein. Dafür akzeptiert der E-Geld-Anbieter im Gegenzug aber auch Kunden mit negativer SCHUFA-Auskunft oder anderweitig schlechter Bonität. Hinsichtlich der Gebühren präsentiert sich PayCenter im Test nicht als Discountanbieter, da das Gebührenniveau relativ hoch ist. Allein für das Online Konto berechnet der Anbieter 5,00 Euro pro Monat, und für die MasterCard fallen monatlich zusätzlich Gebühren in Höhe von 6,50 Euro an.

Anbieter bewerten

Jetzt direkt zu PayCenter

PayCenter Erfahrungen bisheriger Kunden

icon_Gespraech1Interessant sind natürlich insbesondere die PayCenter Online Konto Erfahrungen, die bestehende Kunden mit dieser Direktbank gesammelt haben. Auch wir haben uns natürlich dafür interessiert. Schnell durften wir feststellen, dass die Kunden fast ausnahmslos positiv von diesem Anbieter berichten. Kaum ein PayCenter Erfahrungsbericht enthält entscheidende negative Eigenschaften. Demzufolge können Interessierte ruhigen Gewissens ein Online-Konto bei PayCenter einrichten. Passend dazu kann eine leistungsstarke MasterCard-Kreditkarte ausgewählt werden, die auf Prepaidbasis geführt wird. Hier bietet sich entweder die SupremaCard oder die MeineGirokarte an. Die SupremaCard Erfahrungen wiederum beweisen, dass man mit einer vollwertigen MasterCard-Kreditkarte trotz negativer SCHUFA zahlungstechnisch flexibel bleiben kann. Die Suprema-Kreditkarte ist dabei die beste Kreditkarte, die PayCenter im Angebot hat.

Übrigens:

Der Fernsehsender n-tv hat die FHM-Finanzberatung damit beauftragt, Prepaidkreditkarten zu testen. Das Ergebnis: PayCenter erreichte mit seiner MajorCard 29 Punkte und damit den dritten Platz im Test (Februar 2016).

FAQ: Fragen und Antworten zum PayCenter Online Konto

1. Welche Funktionen bietet das PayCenter Online Konto?

Es handelt sich im Prinzip um ein klassisches Online-Bankkonto mit allen bekannten Funktionen. So können Kunden über das PayCenter Konto Überweisungen, Daueraufträge oder Ein- bzw. Auszahlungen vornehmen. Zudem ermöglicht PayCenter seinen Kunden mittlerweile auch das mobile Banking.

2. Erhalte ich ein PayCenter Online Konto trotz SCHUFA?

Ja, PayCenter gewährt auch Kunden mit schlechter Bonität die Möglichkeit, ein entsprechendes Online-Konto auf Guthabenbasis zu führen. Eine Bonitätsprüfung findet nicht statt. Demzufolge haben auch Kunden mit einem negativen SCHUFA-Eintrag die Möglichkeit, ein PayCenter Bankkonto zu eröffnen und sogar eine MasterCard-Kreditkarte zu erhalten.

3. Muss ich zwangsläufig eine MasterCard-Kreditkarte zum Online-Konto wählen?

Nein, hierzu besteht keine Verpflichtung. Der Kunde kann frei entscheiden, ob er zusätzlich zu seinem PayCenter Online-Konto eine MasterCard-Kreditkarte auf Guthabenbasis erhalten möchte oder nicht. Allerdings ist die Option einer MasterCard Kreditkarte trotz negativem SCHUFA-Eintrag durchaus etwas besonderes, schließlich dürfte allgemein bekannt sein, dass es gerade bei schlechter Bonität recht schwierig ist, an eine eben solche zu gelangen.

4. Welche Kosten fallen im Zusammenhang mit dem PayCenter Online Konto an?

In den PayCenter Erfahrungen anderer Kunden wird immer wieder auch die Transparenz der Gebührenstruktur gelobt. Für das Online-Konto fällt eine monatliche Kontoführungsgebühr von 5,00 Euro an. Das weltweite Bargeldabheben wird mit 5,00 Euro pro Transaktion berechnet. Die Kartenaufladung, das Bezahlen im In- und Ausland sowie im Internet sind prinzipiell gebührenfrei. Auch die Benachrichtigung über neue Kontobewegungen bietet PayCenter kostenlos per SMS oder E-Mail an.

5. Wie erfolgt die Umstellung vom Online-Konto aufs P-Konto?

Das ist im Grunde ganz einfach. Jeder Kunde hat im internen Kundenbereich die Möglichkeit, die Pfändungsfunktion mit nur einem Klick zu aktivieren. Was bei anderen Banken meist mit viel Bürokratie verbunden ist, ist bei PayCenter ganz einfach und unkompliziert. Mit einem solchen Pfändungsschutzkonto (P-Konto) können Kunden pfändungsfreie Beträge schützen, um die Sicherung des Existenzminimums sicherzustellen.

Fazit

icon_FazitWer ein PayCenter Online Konto eröffnen will, muss sich keine Sorgen im Hinblick auf die Seriosität des Unternehmens oder hinsichtlich der Sicherheit des eigenen Vermögens machen. PayCenter ist eine Direktbank mit mehrjähriger Erfahrung und bietet seinen Kunden ein Portfolio, das attraktive Angebote vom konventionellen Online-Girokonto bis hin zur MasterCard-Kreditkarte auf Guthabenbasis umfasst. Die Gebühren wirken auf den ersten Blick recht hoch, sind allerdings – gerade auch in Anbetracht der vielfältigen Leistungen und Serviceangebote – als fair einzustufen. In nahezu jedem PayCenter Erfahrungsbericht wird außerdem bestätigt: Als Kunde muss man bei einem solchen Konto keinerlei Abstriche machen. Es kann wie gewohnt als Online-Bankkonto mit allen Funktionen genutzt werden. Einzige Einschränkung: Die Kontoführung erfolgt ausschließlich auf Guthabenbasis. Im Gegenzug verzichtet PayCenter allerdings auf eine sonst übliche Bonitätsprüfung. Somit haben auch Kunden mit negativer SCHUFA-Auskunft die Möglichkeit, ein PayCenter Online Konto zu führen.

Anbieter bewerten

Zum Kreditkarten Vergleich

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Zum Kreditkarten Vergleich
>

Top kommentare

  • robby am 3 Dezember 2017

    Ich kann von dieser Bank nur abraten!
    Ich habe seit 11.2011 ein Konto bei denen, bekam alle 2 Jahre eine neue Kreditkarte bis jetzt.
    Die neue Karte kam nicht an, also die normale Verlängerungskarte welche am 03.11.17 abgeschickt wurde, also habe ich die Paycenter AG am 24.11 informiert das die, neu verschickte Karte nicht eingetroffen ist, woraufhin nicht nur die nicht erreichte neue Karte geblockt wurde, sondern mein komplettes Konto inkl. Abbuchung, Lastschrift, Überweisungen, Daueraftrag und Bargeld.
    Ich habe der Paycenter AG, in der Zeit mitgeteilt das ich auf Medikamente angewiesen bin und als ALG2 Empfänger (welcher sein Geld um 23
    :59Uhr des letzen Bankarbeitstages, laut Gesetz!, zur Verfügung haben Muß welche ich mir am Donnerstag, als meine letzte Kreditkarte grade noch gültig war, hätte kaufen müßen worauf gar nicht mehr reagiert wurde, jetzt Sitz ich in der Klinik um meine Medikamente zu bekommen.
    Meinerseitsa kann sich die Paycenter AG auf Klagen meinerseits einstellen.

    antworten
  • KH19865 am 24 November 2018

    FINGER WEG VON PAYCENTER UND GLOBALKONTO !!

    Ich hatte dort 1 Jahr lang ein Prepaid Kreditkarten Konto welches gehackt wurde (Wahrscheinlich ungesicherte Internetverbindung am Flughafen, also meine Schuld aber ... anstatt mir zu helfen und das Geld zurückzubuchen hat man mich beschuldigt ich wäre dafür selbst verantwortlich und auch noch Gebühren verlangt

    Das Geld wurde alle 4 Tage aus verschiedenen Ländern wie der Türkei oder Frankreich und der Schweiz abgebucht. Als ich den Betrug gemeldet habe gabs dort keine Hilfe. Im Gegenteil, man hat mir sogar ernsthaft unterstellt, dass ich das eventuell selber bin, der wochenlang Länder hopping macht und und 10-60 Euro mehrmals am Tag abbucht. Macht Sinn stimmt´s ?

    Ganze Story gibts in den google Bewertungen zum Paycenter

    antworten
War der Artikel hilfreich?
1 x 1 x

Kommentar hinterlassen

Sicherheitsfrage:?

Mögliche Zeichen: 1000
Senden