eToro vs Plus500 – wer ist besser?

Welcher Handelsplatz eignet sich besser für Trader? Ist das eToro oder Plus500? Beide Broker gehören zu den Marktführern und sind schon lange auf dem Markt vertreten. Mit Gründungsjahren von 2007 bzw. 2008 besitzen beide Broker eine sehr gute Erfahrung. Es gibt aber noch einige weitere Gemeinsamkeiten. In diesem Ratgeber eToro vs Plus 500 möchten wir die beiden Broker näher vorstellen und die jeweiligen Vor- und Nachteile gegenüberstellen.

eToro vs Plus500
Es lohnt sich eToro vs Plus 500 zu vergleichen/ Bilderquelle: The Faces/ shutterstock.com

Beide Broker sind Market Maker und bieten eine kostenlose Kontoführung an. Zudem werden auch ähnliche Handelsplattformen angeboten. Allerdings haben beide ein unterschiedliches Handelsportfolio. Plus500 beschränkt sich zum Beispiel rein auf CFDs. In unserem Test bündeln wir alle wichtigen Informationen zusammen, damit unsere Leser eine fundierte Entscheidungsgrundlage haben und sich für den Broker entscheiden können, der am besten zu ihnen passt.

UnternehmeneToroPlus500
LizenzCySEC - Cyprus Securities and Exchange CommissionCySEC - Cyprus Securities and Exchange Commission
DepotgebührenKostenlosKostenlos
OrdergebührenETFs und Aktien ab 0,2 % an,  Kryptowährungen 0,75 % bis 5 %, CFDs ab 0,01 % (1 Pip)CFDs ab 0,006 % (0,6 Pips)
ETF Sparpläne255-
Aktien Sparpläne2400-
Kryptowährungen166
Handelszeiten Kryptowährungen24/7Öffnungszeiten der Börse
BrokermodellMarket MakerMarket Maker
ZusatzleistungenSocial Trading, Copy Trading, News, HandelskalenderNews, Handelskalender
Zum Testsieger Norisbank

eToro vs Plus500 – Firmenhintergrund

Wer sich die Frage stellt, ob er lieber ein Depot bei eToro eröffnet oder doch bei Plus500, sollte einen Blick auf den Firmenhintergrund werfen. Bei beiden Anbietern handelt es sich um online Broker, die schon viele Jahre auf dem Markt vertreten sind. Dies ist nicht nur ein Zeichen dafür, dass es jede Menge Erfahrung gibt, sondern auch, dass die Anbieter seriös und sicher sind. Denn Betrug und Abzocke können wir ausschließen, da beide Broker sonst nicht mehr auf dem Markt vertreten wären. eToro existiert bereits seit 2007, Plus500 wurde nur ein Jahr später gegründet. Dies ist eine lange Zeit, sodass beide Unternehmen sich ein stabiles Geschäftsmodell aufbauen konnten und auch professionell geführt werden.

Bei eToro überzeugt vor allem das große Portfolio an Produkten. Hier kann nicht nur mit Aktien gehandelt werden, sondern es ist auch möglich, Kryptowährungen zu kaufen. Zusätzlich werden der Forex und der CFD Handel angeboten. Zudem ist eToro bekannt für sein Social Trading. In Sachen Sicherheit und Seriosität haben beide Broker ähnliche Rahmenbedingungen und es handelt sich um sichere Anbieter. Beide nehmen an der europäischen Einlagensicherung teil und dadurch ist im Falle einer Insolvenz die Einlage bis zu einem Betrag von 20.000 € gesichert. Auch die Unternehmensstrukturen sind bei beiden Brokern ähnlich.

plus500 gegen etoro
eToro punktet gegen Plus500 mit einem hohen Produktportfolio/ Bilderquelle: KPs Photography AND Film/ shutterstock.com

Beide Broker sind im Besitz von Lizenzen der Finanzaufsicht in Zypern und gelten daher für Europäer als sicher. EToro besitzt zudem noch weitere Büros in Australien und in den USA. Plus500 setzt hingegen ebenfalls auf die erwähnte Lizenz, besitzt aber noch einige weitere Genehmigungen. Außerdem kann die Aktie von Plus500 an der Börse in London gehandelt werden, was ebenfalls ein Zeichen für eine hohe Sicherheit ist. Beide Online Broker können somit in Sachen Sicherheit und Seriosität überzeugen.

  • eToro besitzt eine Lizenz aus Zypern
  • Auch Plus500 wird unter anderem aus Zypern reguliert
Zum Testsieger Norisbank

eToro vs Plus500: Benutzerfreundlichkeit

Ein weiterer wichtiger Punkt in unserem Test ist das Thema Benutzerfreundlichkeit. Denn die Webseite muss so aufgebaut sein, dass auch ein Einsteiger keine Probleme hat, seine Positionen zu eröffnen und zu schließen. Daher sind natürlich Broker, die mit einer sehr guten Benutzerfreundlichkeit überzeugen, gerne gesehen. Für den Investor bedeutet das, dass er von einfachen Anwendungen profitiert und eine entsprechende Unterstützung seitens des Brokers erhält.

Im Vergleich zeigt sich, dass beide Plattformen nicht den MetaTrader anbieten. Stattdessen besitzen beide eine eigene Plattform, den sogenannten Web Trader. Beide Webseiten sind intuitiv bedienbar. Das bedeutet, dass auch diejenigen, die sich das erste Mal bei einem online Broker aufhalten, keine Probleme haben, ein Konto zu eröffnen, Einzahlungen durchzuführen oder natürlich auch Positionen zu eröffnen und zu schließen.

  • Beide Webseiten überzeugen durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit
  • Für den Handel wird eine eigene Plattform angeboten
eToro vs Plus500
Die Benutzerfreundlichkeit ist bei eToro vs Plus500 auch ein großes Thema/ Bilderquelle: NIKCOA/ shutterstock.com

eToro vs Plus500: Mobiles Trading

Bei wem kann besser mit einem Smartphone oder Tablet PC gehandelt werden, eToro oder Plus500? Mittlerweile ist das Smartphone aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Dementsprechend ist auch eine mobile Anwendung bei einem Broker sehr wichtig. So gut wie keiner der Anbieter aus unserem Ranking verzichtet entweder auf eine mobile Webseite oder bietet sogar eine eigene App an. Aus diesem Grund prüfen wir auch in unserem Vergleich eToro vs Plus500 die mobile Nutzbarkeit. Dabei zeigt sich, dass es bei beiden Onlinebrokern Apps für Android und iOS Nutzer gibt. Diese lassen sich im Store des jeweiligen Betriebssystems kostenlos herunterladen.

Alternativ kann auch der Zugang über den mobilen Browser erfolgen. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Anwender ein anderes Betriebssystem verwendet, sodass keine App geboten wird. In der Praxis bedeutet dies, dass einfach nur die Webseite per mobilem Gerät aufgerufen wird. Diese merkt, dass es sich bei dem aufrufenden Gerät um ein Smartphone oder Tablet PC handelt und passt sich dann bezüglich der Bildschirmgröße automatisch an. Die Bedienung erfolgt zudem unkompliziert genauso wie am PC, sodass sich Anwender nicht umstellen müssen. Das Angebot an Verwaltungsfunktionen ist ähnlich wie am Desktop, so ist es zum Beispiel möglich, von unterwegs ein Konto zu eröffnen, Zahlungen durchzuführen und natürlich vor allem auch Trading Entscheidungen zu treffen.

  • Beide Plattformen bieten eine App für Android und Apple Geräte an
  • Alternativ ist es möglich, die mobile Webseite zu nutzen
Zum Testsieger Norisbank

eToro vs Plus500: Kundenservice

Egal ob Einsteiger oder fortgeschrittener Trader, Fragen und Probleme können immer wieder einmal auftauchen. In diesem Fall Ist es wichtig, dass der Support kostenlos, schnell und unkompliziert kontaktiert werden kann. Wer ist nun in unserem eToro vs Plus500 Vergleich besser? Bei Toro werden verschiedene Möglichkeiten für die Kommunikation angeboten. Es ist möglich auf der Webseite ein Kontaktformular zu nutzen oder Ihre E-Mail zu schreiben. Alternativ wird auch ein Live Chat angeboten.

Demgegenüber bietet Plus500 auch noch einen telefonischen Support, allerdings ist dieser zeitlich befristet. Aufgrund der schnellen Antwort schneidet der Kundensupport bei Plus500 in unserem Test etwas besser aus, als der von eToro. Wer sich lieber selber helfen möchte, kann dies, indem er einen Blick in den FAQ Bereich wirft, den beide Anbieter offerieren. Dort werden die am häufigsten gestellten Fragen mit der Antwort veröffentlicht, hier sind bei beiden Brokern verschiedene Themen vertreten. Dadurch ist es möglich, sich unkompliziert und schnell selber zu helfen.

  • EToro bietet den Kundensupport unter anderem per Live Chat an
  • Bei Plus500 gibt es zusätzlich einen Telefonsupport
plus500 vergleich etoro
eToro und Plus500 bieten einen sehr guten Kundenservice an/ Bilderquelle: George Rudy/ shutterstock.com

eToro vs Plus500 – Handelsbedingungen

Im Broker Vergleich eToro vs Plus500 bezüglich der Handelsbedingungen ähneln sich beide Anbieter sehr. Denn sowohl eToro, als auch Plus500, erlauben das Handeln auf Margin und gehebelte Käufe. Bei beiden sind jedoch automatisierte Prozesse und Hedging und Scalping verboten. Ein großer Unterschied besteht in den Mindesteinzahlungssummen. Bei eToro beträgt diese 200 $, bei Plus500 lediglich 100 $.

Plus500 erlaubt bei Kryptowährungen einen höheren Hebel als eToro. Ob dies im ohnehin hochvolatilen Krypto Markt allerdings überhaupt erforderlich ist, ist eine andere Frage. Denn insbesondere bei hohen Hebeln können die Verluste recht schnell den eingezahlten Betrag übersteigen

  • Die Mindesteinzahlung Summe bei eToro beträgt 200 $
  • Von Plus500 werden lediglich 100 $ verlangt
Zum Testsieger Norisbank

Plus500 vs. eToro – Depotgebühren

Die Depotgebühren werden von beiden Brokern gleich gehalten, denn weder für die Kontoführung, noch für Einzahlungen fallen Gebühren an. eToro vs Plus500 – wer ist nun günstiger? Allerdings gibt es dennoch Gebühren. Nämlich dann, wenn die Kunden inaktiv sind.

Wer daher länger sein Depot nicht genutzt, wird von beiden Brokern zur Kasse gebeten. Ist dies zwölf Monate oder länger der Fall, fallen bei eToro pro Monat zehn Euro an. Bei Plus500 fallen die Gebühren bereits nach drei Monaten an. Auch hier werden zehn Euro im Monat verlangt. Auszahlungen werden bei Plus500 kostenlos durchgeführt, dahingegen verlangt eToro pro Auszahlung fünf Euro.

  • Beide Broker verlangen keinerlei Gebühren für das Depot
  • Auch Einzahlungen werden bei beiden Anbietern kostenlos durchgeführt
eToro gegen Plus500
eToro und Plus500 halten ein gebührenfreies Depot bereit/ Bilderquelle: Golden Dayz/ shutterstock.com

eToro vs Plus500 – Ordergebühren

Der Handel von Differenzkontrakten wird von eToro kostenlos angeboten. Kunden zahlen für die Spreads und es fällt eine Übernacht-Gebühr an. Eine reguläre Provision gibt es demnach nicht und die Spreads variieren: Für ETFs und Aktien fallen bei eToro ab 0,2 % an, bei Kryptowährungen sind es 0,75 % bis 5 % und CFDs können ab 0,01 % (1 Pip) gehandelt werden. Weitere anfallende Kosten sind Währungshandelsgebühren. Diese betragen bei eToro 0,5 %.

Auch Plus500 erzielt seine Einnahmen durch marktabhängige und dynamische Spreads und verlangt dahingegen keine Provisionen. Bei Plus500 können CFDs ab 0,006 % (0,6 Pips) gehandelt werden. Übernacht-Gebühren werden verlangt. Diese sind gestaffelt und fangen ab 0,7 % an.

  • Bei eToro und Plus500 fallen keine Provisionen, dafür aber gestaffelte Spreads an
  • Beide Broker berechnen eine Übernacht-Gebühr und Währungs-Handelsgebühren
Zum Testsieger Norisbank

eToro vs Plus500 – Anzahl ETF Sparpläne

Der bedeutendste Unterschied bei unserem Test Plus500 vs eToro bringt ein Blick in die zur Verfügung stehenden Finanzinstrumente zutage. Denn eToro bietet ein riesiges Sortiment an unterschiedlichsten Finanzinstrumenten an. Darunter sind mehrere Tausend Aktien, aber auch zahlreiche Rohstoffe, Indices und ETFs. Genauso können bei eToro auch Kryptowährungen gekauft werden und mehrere Tausend CFDs. Bei den ETFs sind es zurzeit rund 255, die zur Verfügung stehen.

Dahingegen ist Plus500 ein reiner CFD Broker. Die Differenzkontrakte können zwar auf eine fast gleich so große Anzahl wie bei eToro behandelt werden, allerdings nur in Form von Schuldverschreibungen und Verträge und nicht durch den Kauf von Anteilen. Bezüglich der Finanzinstrumente hat eToro somit einen ganz klaren Vorteil. Und nicht nur dann, wenn es um ETFs geht.

  • Bei eToro können etwa 255 ETF Sparpläne gehandelt werden
  • Plus500 ist ein reiner CFD Broker, daher gibt es ausschließlich Differenzkontrakte
eToro versus Plus500
In Sachen ETF Sparpläne gibt es bei eToro vs Plus500 große Unterschiede/ Bilderquelle: The Faces/ shutterstock.com

eToro vs Plus500 – Anzahl Aktien Sparpläne

Ähnlich wie bei den ETFs, sieht es bei den Aktien aus. Denn auch hier zeigt sich, dass Plus500 solch ein Angebot nicht anbietet. Dass sich eToro auf die Aktien konzentriert, zeigt sich daran, dass es hiervon über 2400 gibt. Somit ist eine riesige Auswahl vorhanden. Bei dem CFD Broker Plus500 kann ausschließlich in Differenzkontrakte auf Aktien investiert werden. Auch hier hat demnach eToro ganz klar die Nase vorn.

  • EToro bietet mehr als 2400 Aktiensparpläne
  • Bei Plus500 können lediglich Differenzkontrakte gehandelt werden
Zum Testsieger Norisbank

eToro vs Plus500 – Kryptowährungen

Bei unserem Vergleich eToro vs Plus500 fällt auf, dass eToro eine beträchtliche Auswahl an Kryptowährungen hat. Rund 16sind vorhanden. Somit ist es möglich, bei eToro Kryptowährungen zu kaufen. Diese können nach Kauf auf das private Wallet transferiert werden. Unter den 16 Kryptowährungen sind beispielsweise Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ethereum Classic, Bitcoin Cash, Ripple, Cardano, Dash, EOS, NEO, IOTA, Stellar, ZCASH, TRON, Tezos und Binance Coin vorhanden. Diese können bei eToro direkt gekauft werden.

Plus500 hingegen bietet als reiner CFD Broker ausschließlich Differenzkontrakte auf Kryptowährungen an. Im Unterschied dazu sind Käufer demnach nicht im Besitz der Cyberwährung, sondern haben lediglich Verträge erworben. Die zur Verfügung stehenden Kryptowährungs-Produkte sind Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin, Ethereum, Stellar und Cardano.

  • In Bezug auf Kryptowährungen ist eToro der Sieger
  • Plus500 schneidet in diesem Punkt schlechter ab, da Kryptowährungen nur per Differenzkontrakt gehandelt werden können
plus500 vs etoro
eToro bietet eine große Auswahl an Kryptowährungen an/ Bilderquelle: Tracy ben/ shutterstock.com

eToro vs Plus500 – Handelszeiten

Insbesondere dann, wenn es um den Handel mit Kryptowährungen geht, ist es wichtig, zu welchen Zeiten gehandelt werden kann. Daher stellen wir auch in unserem Vergleich eToro vs Plus500 die Handelszeiten näher vor. Diese sind bei eToro abhängig von dem gehandelten Produkt. Wer zum Beispiel mit Kryptowährungen handelt, kann dies rund um die Uhr. Das liegt daran, dass die virtuellen Börsen rund um die Uhr und auch am Wochenende verfügbar sind, da diese nicht über die üblichen Börsenplätze, sondern online gehandelt werden. Die Marktplätze schließen niemals, sodass es auch möglich ist, am Wochenende flexibel mit Kryptowährungen zu handeln.

Bei den anderen Instrumenten sieht es anders aus, denn diese sind davon abhängig, wann die Börse bzw. wann der Markt öffnet und schließt. International gibt es Pausen, die davon abhängig sind, an welcher Börse gehandelt werden soll. In den Pausen wird das Trading vorübergehend angehalten und während dieser Zeit können keine Position geöffnet und geschlossen werden. Allerdings ist es möglich, auf der Handelsplattform von eToro Aufträge so einzustellen, dass diese bei Wiedereröffnung der Märkte automatisch ausgeführt werden.

Die Marktzeiten bei Plus500 werden im Informationsteil neben den jeweiligen Basiswerten veröffentlicht. Die dort angegebene Zeit ist immer die Ortszeit des Traders. Außerhalb dieser Handelszeiten kann keine Position geöffnet werden, allerdings lassen sich diese einstellen, sodass sie automatisch bei Markteröffnung durchgeführt werden. Während der Handelszeiten tritt Plus500 als Market Maker auf und ist somit für den Trader der direkte Handelspartner. Der CFD Handel findet nicht an einer Börse statt, sondern basiert ausschließlich aus Ankaufs- und Verkaufskurse, die von Plus500 angeboten werden. Die Handelszeiten von Plus500 richten sich nach den Öffnungszeiten der Börse. In Frankfurt betragen diese beispielsweise von 9:00 Uhr morgens bis 20:00 Uhr abends.

  • Kryptowährungen können bei eToro rund um die Uhr gehandelt werden
  • Die Handelszeiten bei Plus500 hängen von den Zeiten der Börsen ab
Zum Testsieger Norisbank

eToro vs Plus500 – Brokermodell

eToro fällt in unserem Vergleich eToro vs Plus500 durch sein größeres Produktportfolio positiv auf. Bei eToro handelt es sich um einen Market Maker. Er kauft und verkauft größere Mengen eines bestimmten Vermögenswertes und besitzt daher eine entsprechende Liquidität. Dadurch ist es gewährleistet, dass der Handel reibungslos funktioniert. Die Platzierung eines Trades ist daher bei eToro besonders einfach.

Als CFD Spezialist hat auch Plus500 den Zugang zu den Börsen in Form eines Market Maker Modells. In diesem Fall stellt der Broker selber die Kurse und leitet die Kunden nicht an einen Liquiditätspool. Somit gibt es in diesem Testkriterium bei unserem Vergleich eToro vs Plus500 Gleichstand.

  • eToro tritt als Market Maker auf
  • Auch bei Plus500 wird nicht gleich an der Börse gehandelt
plus500 vs etoro
eToro und Plus500 sind beide als Market Maker tätig/ Bilderquelle: Nokwan007/ shutterstock.com

eToro vs Plus500 – Weitere Serviceleistungen

Ein guter Broker zeichnet sich dadurch aus, dass es verschiedene Serviceleistungen gibt. Das können aktuelle Markt- oder Wirtschaft News sein oder die Möglichkeit, auf einen Wirtschaftskalender zuzugreifen. Ein weiterer Service ist die automatische Benachrichtigung, wenn ein Kurswechsel ansteht. Wie fällt nun dieses Kriterium bei unserem Test eToro vs Plus500 aus? eToro wurde unter anderem aufgrund seines Social Tradings bzw. der Möglichkeit bekannt, Copy Trading anzubieten. Das bedeutet, dass auch mit geringerem Investment ein Depot und der Handel eines erfolgreichen Anlegers nachgebildet werden kann. Hierfür zahlen Kunden einen kleinen Anteil an Gebühren. Dies ist die optimale Lösung für Einsteiger, die noch unentschlossen sind bezüglich ihrer Entscheidungen und gerne dazulernen möchten.

Die zuvor genannten Zusatzfunktionen von eToro stehen allerdings alle kostenlos zur Verfügung. Mithilfe einer Benachrichtigungsfunktion können sich Kunden automatisch informieren lassen, wenn ein Kurswechsel stattfindet. Hierfür gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, eine Push Benachrichtigung zu aktivieren.

Auch Plus500 bietet einen ansprechenden Service. So gibt es zum Beispiel einen Wirtschaftskalender, Tipps zum Risikomanagement, die Möglichkeit, sich Alarme als Handelssignale einzustellen oder auch einen Video Leitfaden. Dazu gehört auch ein regelmäßiges Update des Marktes oder Einblicke in die wirtschaftliche und politische Lage. Verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten werden kostenlos zur Verfügung gestellt und im Wirtschaftskalender finden Kunden alle wichtigen Termine, die zu einer Kursbewegung führen könnten. Beide Broker bieten demnach zahlreiche kostenlose Zusatzfunktionen.

  • EToro wurde unter anderem aufgrund seines Social Tradings bekannt
  • Auch bei Plus500 werden zahlreiche Zusatzangebote offeriert
Zum Testsieger Norisbank

Fazit: Im Vergleich Plus500 vs eToro hat eToro die Nase vorn

In vielen Punkten hat eToro im direkten Vergleich die Nase vorn. In anderen Bereichen liefern sich die beiden Broker ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bei beiden Broker gibt es attraktive Handelskonditionen. Die Kontoführung wird kostenlos angeboten und es fällt keine Provision an. Stattdessen werden Spreads berechnet. Unterschiede gibt es allerdings in den Gebühren für die Auszahlung und in der Berechnung der Übernacht-Gebühren. Auch die Benutzerfreundlichkeit und die Servicequalität lassen bei beiden Anbietern keine Kritik zu, beide können sich in diesem Punkt sehen lassen.

Der größte Unterschied ist in den Finanzinstrumenten zu finden. Während es bei eToro eine gute Vielfalt gibt, denn hier können Wertpapiere, Kryptowährungen, Devisen und ETFs gehandelt, werden von Plus500 lediglich CFDs angeboten. Auch bezüglich Social Trading und Copy Trading kann eToro überzeugen. Während sich Plus500 vor allem an Anleger richtet, die risikofreundlich sind und eine gewisse Handelserfahrung besitzen, ist somit eToro auch sehr gut für Einsteiger geeignet. Insgesamt gesehen hat demnach in unserem Vergleich eToro vs Plus500 der Anbieter eToro die Nase vorn.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com