DEGIRO Alternative 2019 » Jetzt informieren

Welche sinnvolle DEGIRO Alternative gibt es?

DEGIRO AKTIENDEPOT

WEITEREMPFEHLUNGSRATE 76,8%

Würdest du das DEGIRO AKTIENDEPOT weiterempfehlen?

Wie Gut bewertest du im Detail ...

  • Ordergebühren Inland
  • Ordergebühren Int.
  • Kundensupport
50 50 50
JETZT BEWERTEN

76,8%
JA

  • Qomparo Ratgeber: aktiendepot

DEGIRO ist einer der günstigsten Broker am Markt und doch nicht das einzige Unternehmen, welches derartige Dienstleistungen anbietet. Sowohl im Inland als auch im Ausland finden Trader einige Broker, die als echte DEGIRO Alternative dienen können. Welche das sind und warum sich der Wechsel zu einem anderen Anbieter lohnt, zeigt der folgende Ratgeber.

Jetzt direkt zum DEGIRO Testbericht

Zahlreiche Vorteile für DEGIRO Kunden

Bevor sich Trader mit tatsächlichen DEGIRO Alternativen befassen, sollten die Gründe für einen möglichen Depotwechsel genau beleuchtet werden. Zunächst sei dabei auf die vielen Vorteile eingegangen, die der niederländische Broker seinen Kunden bietet. Ein Überblick:

  • Kosten: Seit seiner Gründung im Jahr 2008 fokussiert sich DEGIRO vor allem darauf, möglichst günstige Konditionen für den Handel mit Aktien, Fonds und anderen Finanzinstrumenten anzubieten. Mit Erfolg, wie ein Blick auf die wirklichen Preise zeigt. Beispielsweise können US-Aktien zu 0,50 Euro zuzüglich 0,004 USD pro Aktie gehandelt werden. Auch DAX-Aktien lassen sich über Xetra zu unschlagbaren Konditionen von 2 Euro plus 0,026% vom Ordervolumen handeln. Wer beispielsweise 10.000 Euro in die Daimler-Aktie investiert, zahlt hierfür letztlich nur einen Betrag von 4,60 Euro.
  • Märkte: Diese geringen Kosten gelten praktisch für alle Märkte und Finanzinstrumente, die bei DEGIRO gehandelt werden können. Dabei setzt der Broker nicht nur auf deutsche und amerikanische Aktien, sondern bietet auch den Zugang zu osteuropäischen oder gar asiatischen Märkten. Neben Aktien handeln Trader mit Fonds, ETFs oder Finanzderivaten, so dass in dieser Hinsicht ebenfalls für viel Flexibilität gesorgt ist.
  • Regulierung: In Sachen Regulierung und Sicherheit macht das Unternehmen trotz generell günstiger Konditionen keine Kompromisse. Anleger können auf eine EU-Regulierung vertrauen, weil das Unternehmen aus den Niederlanden stammt. Hier sind sowohl die niederländische Zentralbank als auch eine spezielle Aufsichtsbehörde für die Aufsicht von Brokern zuständig. Die segregierte Verwahrung von Kundengeldern und Unternehmensvermögen sorgt zudem dafür, dass die Einlagen in voller Höhe geschützt sind – auch im unwahrscheinlichen Falle einer Insolvenz.
  • Handelsplattform: DEGIRO ist ein Broker, der vollständig im Internet agiert. Eine persönliche Anlageberatung vor Ort ist damit nicht möglich, diese ist von vielen Anlegern aber auch gar nicht erwünscht. Vielmehr wollen moderne Trader eigenständige Finanzentscheidungen treffen, wofür sie allerdings eine entsprechend ausgereifte Handelsplattform benötigen. Genau diese wird von DEGIRO angeboten. Für viele Märkte gibt es kostenlose Echtzeitkurse, es werden detaillierte Charts zur Verfügung gestellt und Möglichkeiten zur Analyse geboten.
  • Mobiler Handel: Bei DEGIRO ist es natürlich auch möglich, mobil zu traden. Hierfür wurde eine App entwickelt, die der Broker stetig verbessert. So haben Trader auch von unterwegs aus Zugriff auf alle wichtigen Funktionen wie etwa das Orderbuch oder eine Depotübersicht.
 
DEGIRO App
Bei DEGIRO kann auch von unterwegs auf dem Smartphone gehandelt werden
Fazit

Wer bei DEGIRO handelt, kann auf eine ganze Reihe von Vorteilen zurückgreifen. Dazu zählt insbesondere die Möglichkeit, zu sehr günstigen Konditionen Aktien, Fonds und Finanzderivate zu erwerben. Kaum ein Konkurrent schafft es, so preiswert zu sein wie DEGIRO. Darüber hinaus überzeugt das Unternehmen auch im Bereich der Sicherheit, wird es doch von der niederländischen Zentralbank auf Basis der EU-Richtlinien reguliert.

Was DEGIRO nicht anbietet

 

Natürlich sind es nicht die vielen Vorteile des niederländischen Brokers, die die Suche nach einer DEGIRO Alternative erforderlich machen. Vielmehr sind es Nachteile bzw. bestimmte Aspekte, die vom Finanzdienstleister bewusst nicht angeboten werden. Schließlich ist DEGIRO vor allem auf eine Kostenminimierung aus, weshalb der Service in einigen Bereichen weniger stark ausgebaut worden ist. Auch hier lohnt sich ein detaillierterer Blick auf die einzelnen Aspekte:

  • Sparpläne: Viele Anleger möchten nicht nur einmalige Investitionen durchführen, sondern kontinuierlich Vermögen aufbauen. Dies erfolgt im Rahmen von Sparplänen, die beispielsweise an einen ETF angebunden sind. Leider bietet DEGIRO derzeit noch keine Sparpläne an, weshalb Anleger nach einer Alternative suchen müssen. Generell ist es aber möglich, ETFs zu handeln – davon sind mehrere Hundert sogar komplett kostenfrei erhältlich.
  • Sparprodukte: Auch klassische Sparprodukte gehören nicht zum Angebot von DEGIRO. Gemeint sind damit etwa Fest- oder Tagesgelder, die sich durch ein Höchstmaß an Sicherheit auszeichnen. Gleichzeitig sind diese Produkte aber wenig renditestark, weshalb DEGIRO auf das Angebot komplett verzichtet.
  • Steuern: Beim Handel mit Aktien, Fonds und anderen Finanzinstrumenten müssen Anleger Steuern zahlen – egal wo sich der Hauptsitz des Brokers befindet. Allerdings existiert ein großer Unterschied zwischen deutschen und ausländischen Finanzdienstleistern. Denn hierzulande ansässige Unternehmen können die Kapitalertragssteuer direkt an das Finanzamt abführen, was im Falle von ausländischen Brokern nicht möglich ist. Hier ist der Trader selbst dafür verantwortlich, entsprechende Angaben im Rahmen seiner Einkommensteuererklärung zu machen. Auch die Nutzung des Freibetrags muss bei DEGIRO manuell über die Erklärung erfolgen, bei deutschen Banken kann ganz einfach ein entsprechender Freistellungsauftrag eingereicht werden.
  • Beratung: DEGIRO verzichtet zwar nicht auf generellen Service, bietet aber auch keine herkömmliche Beratung an. Der Grund: Das Unternehmen richtet sich an Trader, die eigenverantwortlich handeln möchten und auf teure Beratung verzichten.
Fazit

DEGIRO bietet Tradern keine Sparpläne an, die von vielen Anlegern für den langfristigen Aufbau von Kapital genutzt werden. Auch klassische Sparprodukte wie etwa Festgeld oder Tagesgeld sind ausdrücklich nicht verfügbar, weil sich DEGIRO klar an renditeorientierte Anleger richtet. Wer eine umfangreiche Beratung, die viel Geld kostet, in Anspruch nehmen möchte, sollte ebenfalls nach einer DEGIRO Alternative suchen.

Videos zu DEGIRO

DEGIRO Alternative Nummer 1: flatex

Eine sinnvolle Alternative zu DEGIRO ist der deutsche Discount-Broker flatex. Er richtet sich an dieselbe Zielgruppe wie das niederländische Unternehmen, verfügt dabei aber über ein etwas breiteres Angebot an Produkten. Der Broker im Detail:

Kosten und Märkte

Flatex bietet den Zugang zu einer Vielzahl von Märkten und Finanzinstrumenten. Dabei stehen vor allem Aktien, ETFs und Fonds im Vordergrund des Interesses. Wer beispielsweise Aktien deutscher Konzerne über Xetra erwerben möchte, zahlt hierfür unabhängig vom Ordervolumen einen Preis von 5,90 Euro (zzgl. Fremdspesen). Besonders bei hohen Ordervolumina schafft es flatex sogar, noch günstiger zu sein als DEGIRO. Verglichen mit klassischen Geschäftsbanken ist dies fast immer der Fall.

Angeboten werden aber nicht nur deutsche Börsen, sondern gleich eine Vielzahl von Märkten:

  • USA & Kanada
  • EU
  • Schweiz

Lediglich asiatische und australische Märkte sind bei flatex nicht handelbar, sie sind bei deutschen Anlegern allerdings auch weniger stark nachgefragt. Bei allen genannten Börsen setzt der deutsche Broker vor allem auf sogenannte Flatrate-Modelle. Heißt: Wer mit Aktien handelt, zahlt immer einen festen Preis plus die Gebühren der jeweiligen Börse. Dies kommt insbesondere solchen Anlegern zu Gute, die mit recht hohen Summen handeln. Denn dann sinkt der prozentuale Anteil der Kosten am Ordervolumen immer weiter.

Neben Aktien, Fonds und ETFs haben Trader zudem Zugriff auf viele weitere Finanzprodukte. Dazu gehören unter anderem auch ETF-Sparpläne, die im Angebot von DEGIRO vollständig fehlen. Ab monatlichen Raten von 50 bis 100 Euro können die Indexfonds bespart werden, wobei für rund 100 Fonds keinerlei Kosten entstehen.

Wer sein Kapital oder ein Teil dessen noch sicherer anlegen möchte, für den ist die Kooperation von flatex mit ZINSPILOT interessant. Der Festgeld-Anbieter ermöglicht Investitionen in Festgelder ab Beträgen von nur 1 Euro. Dabei kann das Kapital sowohl in deutsche als auch in ausländische EU-Banken investiert werden, so dass immer die gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 Euro gilt.

Regelmäßige Schulungen bei flatex

Ein Argument gegen die Depoteröffnung bei DEGIRO ist zudem die fehlende Beratung. Direkt vorab: Auch bei flatex wird keine Anlageberatung angeboten, weil diese deutlich zu teuer wäre und dem Geschäftsmodell des Unternehmens widersprechen würde. Allerdings ist es sehr wohl möglich, sich nachhaltiges Fachwissen aufzubauen. Denn der Broker veranstaltet in regelmäßigen Abständen Webinare, an denen alle Trader kostenfrei teilnehmen können. Die Themen sind beispielsweise:

  • So schlagen Sie den DAX
  • Supertrends und gleitende Durchschnitte
  • Der CFD-Handel einfach erklärt
  • Echtgeldtrading mit Zertifikaten
  • So leicht ist die flatex Handelsplattform zu bedienen

Gehalten werden die Webinare dabei von erfahrenen Mitarbeitern des renommierten Brokers, die bereits seit Jahren erfolgreich an den Märkten agieren. So haben Trader die Möglichkeit, schnell ein gewisses Maß an theoretischem Wissen aufzubauen.

flatex Bildungsangebot
flatex bietet ein umfangreiches Bildungsangebot an

Zum Serviceangebot an sich gehört dabei auch eine Kontaktmöglichkeit. Über eine kostenlose Hotline können Trader den Broker von Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 22:00 Uhr erreichen. Allerdings ist es dabei ausschließlich möglich, etwa Fragen technischer Art zu stellen. Eine Anlageberatung wird nicht geboten.

Rechtliche Informationen zu flatex

Bereits erwähnt worden ist, dass es sich bei flatex um ein deutsches Unternehmen handelt. Insofern muss sich der Broker einer strikten Regulierung durch die BaFin unterziehen und dabei alle gängigen EU-Vorgaben für Finanzdienstleister erfüllen. Insofern ist für ein Höchstmaß an Sicherheit gesorgt, zumal flatex Kundengelder strikt nach dem Prinzip der Segregation bei seinem Partner, der biw Bank, verwahrt.

Bezogen auf die Steuern ergeben sich ebenfalls Vorteile, wenn über flatex gehandelt wird. Schließlich darf das Unternehmen bzw. vielmehr die Partnerbank biw die Kapitalertragssteuer direkt an das deutsche Finanzamt abführen.

Fazit

flatex ist gut mit DEGIRO zu vergleichen, bietet das Unternehmen doch ebenfalls Brokerage-Leistungen zu möglichst günstigen Konditionen an. Dabei zeigt sich, dass flatex auch Sparpläne und generelle Sparprodukte für den Handel zur Verfügung stellt. Zudem können sich Trader auf eine einfachere Abwicklung steuerlicher Aspekte verlassen, weil flatex seinen Sitz innerhalb Deutschlands hat.

DEGIRO Alternative Nummer 2: comdirect

Eine weitere Alternative zum niederländischen Unternehmen ist die comdirect. Die Direktbank ist eine Tochtergesellschaft der Commerzbank und als solche bereits seit vielen Jahren am Markt aktiv. Auch hier lohnt sich ein detaillierterer Blick auf das Produktangebot:

Kosten und Märkte

Bei comdirect haben Anleger Zugriff auf ein äußerst breites Angebot an Märkten und Finanzinstrumenten. Zunächst ist dabei festzustellen, dass die Depotführung für die ersten drei Jahre absolut kostenfrei ist. Danach kann es – wenn bestimme Ordervolumina nicht erreicht werden – zu gewissen Gebühren kommen. Auch der Handel an sich ist äußerst günstig und unter anderem auf folgenden Märkten möglich:

  • Deutschland
  • Nordamerika
  • Europa

Hier setzt comdirect insbesondere auf günstige Kosten für den Handel, ist dabei aber etwas teuer als flatex. Eine Flatrate für den Handel über Xetra gibt es hier aber nicht.

Einen Namen konnte sich die deutsche Direktbank zudem als Derivate-Broker machen. Derzeit haben Anleger beispielsweise Zugriff auf über 900.000 Zertifikate, so dass praktisch auf jede Marktsituation eine entsprechende Position abgeschlossen werden kann. Auch mit CFDs kann – im Gegensatz zu vielen anderen Banken – bei comdirect gehandelt werden. Derzeit stehen hierfür mehr als 1.000 Werte aus verschiedensten Klassen zur Verfügung.

comdirect bietet individuelle Anlagemöglichkeiten
comdirect bietet individuelle Anlagemöglichkeiten

Zudem bietet comdirect Zugriff auf klassische Sparprodukte und auch auf Sparpläne. Dabei kann Festgeld direkt bei der deutschen Bank angelegt werden, die aus wirtschaftlicher Sicht als äußerst stabil gilt. Wer einen ETF-Sparplan abschließen möchte, zahlt bei vielen Fonds keinen Cent Gebühr. So kann effizient und vor allem langfristig Vermögen aufgebaut werden.

Bemerkenswert ist dabei auch der Funktionsumfang der Handelsplattform, der bei comdirect deutlich größer ist als bei den meisten Konkurrenten. So haben Trader etwa Zugriff auf einen Zertifikate-Finder, der die hunderttausenden Underlyings in dieser Kategorie sinnvoll filtert. Zahlreiche Werkzeuge ermöglichen es zudem, komplexe und umfangreiche Analysen von Charts durchzuführen.

Beratung kann genutzt werden

Der größte Unterschied zu DEGIRO und flatex besteht allerdings im Beratungsangebot, denn dieses ist bei comdirect generell vorhanden. Aber: Wer das Standard-Depot wählt und damit keine Depotgebühr zahlt, hat auch keinen Zugriff auf Beratung. Hierfür muss dann separat bezahlt werden, wobei die Kosten direkt vom Umfang der Beratung abhängen. Wer sich beispielsweise mehrere Stunden lang beraten lässt, muss hierfür durchaus zwischen 200 und 300 Euro bezahlen. Dafür schaffen es die unabhängigen Berater, wirklich individuelle Anlagestrategien zu kreieren und fundierte Vorschläge für Positionseröffnungen zu machen.

Darüber hinaus bietet comdirect ebenfalls einen FAQ-Bereich an, der wichtige Fragen zum Depot und dem Handel an sich klärt. Auch auf Videos haben Anleger Zugriff, wenn sie sich für eine Depoteröffnung bei comdirect entscheiden.

Rechtliche Informationen zu comdirect

Weil es sich bei comdirect nicht nur um einen deutschen Broker, sondern eine Bank handelt, unterliegt das Unternehmen strengen Auflagen. Regelmäßig prüft die deutsche BaFin, ob diese Anforderungen erfüllt werden, weshalb sich Trader auf ein Höchstmaß an Sicherheit verlassen können. Zudem führt das Unternehmen Steuern direkt an das Finanzamt ab, auch Freistellungsaufträge können direkt an comdirect gestellt werden.

Fazit

Die comdirect mag etwas teurer sein als DEGIRO, bietet dafür aber auch mehr Service. Insbesondere die Handelsplattform weiß durch ein hohes Maß an Funktionalität und Bedienkomfort zu überzeugen. Zudem bietet comdirect gegen Aufpreis eine direkte Anlageberatung an, die beim niederländischen Unternehmen nicht verfügbar ist.

DEGIRO Alternative Nummer 3: onvista Bank

Abgerundet wird das Angebot an Alternativen zum niederländischen Discount-Broker durch die onvista Bank. Auch sie setzt auf günstige Konditionen, stammt aber genau wie flatex und comdirect aus Deutschland. Ein Blick auf den Broker:

Kosten und Märkte

Wer ein Depot bei der OnVista Bank eröffnet, kann die ersten Positionen vollkommen kostenfrei eröffnen. Hierfür bietet die Bank bereits seit Jahren eine spezielle Aktion an. Nach dem Ablauf dieser Testphase bzw. dem Verbrauch der Free-Trades zahlen Anleger einen Festpreis für den Handel. Wer dabei vor allem deutsche Börsen nutzt, zahlt in der Regel einen Festpreis ab 7 Euro effektiv. Verfügbar sind generell folgende Märkte:

  • Nordamerika
  • Deutschland
  • Europa (teilweise)

Allgemein ist die Auswahl damit etwas geringer als die bei DEGIRO und flatex. Allerdings sind die Preise durchaus konkurrenzfähig. Und: Im Gegensatz zum niederländischen Unternehmen bietet OnVista eine ganze Reihe von ETF-Sparplänen an. Diese sind ohne Ausnahme kostenfrei besparbar. Lediglich klassische Sparprodukte wie etwa Festgeld oder Tagesgeld fehlen im Produktangebot des Anbieters.

 
OnVista Bank ETF Erfahrungen
Die OnVista Bank bietet attraktive Preismodelle an

Kaum Beratung und Service

Wer hingegen an einer umfangreichen Anlageberatung interessiert ist, der ist bei der OnVista Bank an der falschen Adresse. Denn das Unternehmen richtet seinen Service – genau wie DEGIRO – vornehmlich an solche Anleger, die eigenverantwortlich Anlageentscheidungen treffen möchten.

Negativ zu beurteilen ist, dass ein Schulungsangebot, wie es etwa flatex eingerichtet hat, vollständig fehlt. Weder Seminare noch Webinare oder Videos werden Anlegern zur Verfügung gestellt. Der Support an sich ist natürlich trotzdem erreichbar. Hierzu bietet OnVista seinen Kunden eine kostenlose Telefonnummer an.

Für den Broker spricht wiederum, dass er sehr eng mit dem gleichnamigen Finanzportal OnVista verzahnt ist. Über dieses haben Anleger die Möglichkeit, sich mit andere Tradern auszutauschen und aktuelle Kursinformationen zu nutzen. Es kann mittlerweile sogar direkt aus dem Chart des Portals heraus getradet werden, was Tradern teils enorme Zeitvorteile beschert.

Rechtliche Informationen zur OnVista Bank

Da es sich auch bei OnVista um eine deutsche Bank handelt, ist die BaFin für die Regulierung des Unternehmens zuständig. Sie überwacht den Konzern auf Basis aller deutschen und europäischen Vorschriften, die für Finanzdienstleister gelten.

Zudem haben Kunden hierdurch die Möglichkeit, einen Freistellungsauftrag bei der OnVista Bank einzureichen. Dadurch führt das Unternehmen nicht die komplette Kapitalertragssteuer an das Finanzamt ab, sondern berücksichtigt den gesetzlich vorgeschriebenen Freibetrag von 801 Euro.

Fazit

Auch die OnVista Bank ist eine echte DEGIRO Alternative, ermöglicht sie doch ebenfalls den kostengünstigen Zugang zu einer Vielzahl von Märkten. Dabei werden besonders viele ETF-Sparpläne angeboten, mit denen kostenfrei über einen langen Zeitraum kontinuierlich Vermögen aufgebaut werden kann. Durch die enge Verzahnung mit dem gleichnamigen Finanzprotal OnVista werden Anlegern zudem umfangreiche Informationen über die aktuelle Situation an den Finanzmärkten zur Verfügung gestellt.

Fazit: Einige DEGIRO Alternativen nutzbar

Bei DEGIRO handelt es sich zweifelsfrei um einen der günstigsten Broker für den Handel mit Aktien, Fonds und anderen Finanzinstrumenten. Allerdings bietet das Unternehmen weder eine Beratung noch Sparpläne oder Sparprodukte an. Wer an derlei Möglichkeiten interessiert ist, kann auf Depots bei flatex, comdirect und OnVista zurückgreifen. Dabei bietet vor allem die comdirect ein gewisses Maß an Beratung, flatex setzt auf Top-Konditionen und die OnVista Bank hat viele Sparpläne am Angebot.

Jetzt direkt zu DEGIRO

Über den Autor: Christian Habeck

Christian Habeck handelt seit mehreren Jahren aktiv an der Börse. Hierbei bevorzugt er die technische Analyse. Darüber hinaus ist er Technik- und Sportbegeistert und betätigt sich leidenschaftlich gern als Autor.

Autor: Christian Habeck

Christian Habeck ist leiden- schaftlicher Autor & seit Jahren an der Börse aktiv, sein besonderes Interesse gilt der technische Analyse.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>