Girokonto mit Kreditkarte Vergleich: Test und Empfehlung für Ihre Entscheidung!

Ein Girokonto mit Kreditkarte erscheint auf den ersten Blick eine sinnvolle und vielversprechende Lösung, um den Zahlungsverkehr abzudecken. Dennoch lohnt sich an dieser ein Girokonto mit Kreditkarte Vergleich, da Banken unterschiedliche Gebühren für dieses Paket festlegen. So gibt es vor allem in Hinblick auf die fixen und variablen Kosten große Unterschiede. Der Qomparo Vergleich ist von Usern für User und bietet einen kontinuierlichen Überblick über die aktuelle Marktsituation in Hinblick auf Girokonten mit Kreditkarten. Auf Qomparo können User die gelisteten Anbieter bewerten, ohne das Qomparo selbst darauf Einfluss nimmt.

Informiere Dich über die Tabelle oder wähle 2 Anbieter aus, um sie direkt zu vergleichen:

1822direkt

  • 1822direkt

  • Audi Bank

  • Volkswagen Bank

  • Santander Consumer Bank

  • Sparda-Bank München

  • Targobank

  • Consorsbank

  • HypoVereinsbank

  • Postbank

  • Sparda-Bank Nürnberg

  • Netbank

  • Sparda-Bank Berlin

Audi Bank

  • 1822direkt

  • Audi Bank

  • Volkswagen Bank

  • Santander Consumer Bank

  • Sparda-Bank München

  • Targobank

  • Consorsbank

  • HypoVereinsbank

  • Postbank

  • Sparda-Bank Nürnberg

  • Netbank

  • Sparda-Bank Berlin

VERGLEICHEN

Viele Bankkunden entscheiden sich bewusst für ein Girokonto mit Kreditkarte und versprechen sich davon eine Komplettlösung für den privaten Zahlungsverkehr. Der Vergleich kombinierter Produkte ist allerdings besonders aufwendig, da sich die zahlreichen Anbieter am Markt im Hinblick auf Gebühren und Leistungen sehr deutlich unterscheiden.

Girokonto mit Kreditkarte Vergleich: Unterschiede wie Tag und Nacht

icon_handelsgebuehrenDie großen Unterschiede beginnen bei den Fixkosten für Girokonto und Kreditkarte. Banken im günstigen Preissegment verzichten ohne Einschränkungen auf Kontoführungsentgelte und pauschale Jahresgebühren für Mastercard und Visa. Im oberen Preissegment werden für ein Girokonto mit Kreditkarte jährliche Grundgebühren von bis zu 500 € fällig.

Auch bei den nutzungsabhängigen Entgelten finden sich sowohl im Hinblick auf Girokonten als auch bei Kreditkarten große Unterschiede zwischen den Anbietern am Markt. Das betrifft etwa die Gebühren für den Bezug von Bargeld, Auslandseinsatzentgelte und Fremdwährungszuschläge bei bargeldlosen Kreditkartenzahlungen sowie Gebühren für Überweisungen.

Kreditkarten mit vier verschiedenen Abrechnungsmodi

Da American Express und Diners Club auf dem deutschen Markt keine Girokonten anbieten muss sich jeder Girokonto mit Kreditkarte Vergleich auf Konten mit Visa oder Mastercard beschränken. Hinter dem Logo jeder der beiden Kartengesellschaften können sich allerdings vier verschiedene Abrechnungsmodi verbergen. Welcher Modus zum Einsatz kommt entscheidet die kontoführende Bank.

Charge-Kreditkarten sind das gängigste Modell auf dem deutschen Markt und räumen Kreditkarteninhabern ein zinsfreies Zahlungsziel von maximal ein bis zwei Monaten ein. Kartenumsätze werden gesammelt und in festgelegten Intervallen in Rechnung gestellt. Ganz anders verhält es sich mit Debitkarten: Hier werden die mit der Kreditkarte getätigten Umsätze (ganz gleich ob es sich um Barverfügungen am Geldautomaten oder bargeldlose Zahlungen im stationären Handel oder Internet handelt) in Echtzeit oder mit maximal wenigen Tagen Verzögerung dem angebundenen Girokonto belastet.

ANBIETER-RATGEBER

Versteckte Zusatzkosten und Extraleistungen

icon_muenzenRevolving Cards, auch als Credit-Cards oder Kreditkarte mit revolvierendem Kreditrahmen bezeichnet, werden im Chargemodus abgerechnet, räumen dem Karteninhaber aber zusätzlich eine (optionale) Teilzahlungsmöglichkeit ein. Pro Monat müssen je nach Bank 1-10 % des jeweils offenen Kreditkartensaldos gezahlt werden.

Wird ein einzelnes Girokonto mit Kreditkarte Test und Analyse unterzogen lohnt sich ein Blick auf weitere Details. Erwähnenswert sind insbesondere Zusatzkosten durch Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen, die Zugriffsmöglichkeiten auf Giro- Kreditkartenkonto sowie Extraleistungen wie zum Beispiel Reiseversicherungen, Rabatte oder Bonusprogramme.

Fazit: Wer ein Girokonto mit Kreditkarte eröffnen möchtesollte die Konditionen verschiedener Banken am Markt sorgfältig vergleichen. Die Unterschiede im Hinblick auf die fixen und variablen Kosten sowie die im Gegenzug aufgebotenen Leistungen sind beträchtlich.

Die großen Preisunterschiede am Markt erklären sich keinesfalls allein aus einer in Teilen desinteressierten Kundschaft, Intransparenz oder gezielter Preisdiskriminierung durch Banken. Einige Banken beschränken ihre Produkte auf das Notwendigste und platzieren sie im unteren Preissegment, andere buhlen um anspruchsvolle Kunden und statten Konto und Karte mit umfangreichen Zusatzleistungen aus. Basiert eine Girokonto mit Kreditkarte Empfehlung allein auf niedrigen Fixkosten geht sie deshalb am Kern des Vergleichsproblems vorbei.

Girokonto mit Kreditkarte Empfehlung: Die Ansprüche dominieren das Notwendige

icon_Daumen_hochAusgangspunkt für jeden Test muss deshalb die Definition des gewünschten Leistungsumfangs sein. Das betrifft insbesondere die Kreditkarte, da hier die Differenzierung mit verschiedenen Gebühren und Leistungspaketen besonders groß ist. Beschränkt sich eine Kreditkarte allein auf Zahlungs- und gegebenenfalls Kreditfunktionen (wie es bei Charge- und Revolving Cards der Fall ist) lassen sich hohe Gebühren nicht rechtfertigen. Im Gegenteil: Für diesen Anspruch finden sich im Girokonto mit Kreditkarte Vergleich genügend Angebote ohne pauschale Gebühren für Konto und Kreditkarte.

Werden dagegen Angebote mit umfangreichen Zusatzleistungen präferiert sollten diese Leistungen möglichst genau zum eigenen Anforderungsprofil passen und in sich eine hinreichende Qualität bieten. Bonusprogramme sind nur eine Empfehlung wert, wenn sie Karteninhabern eine attraktive Rückvergütung bieten. Diese beginnt bei ca. 2 % des Umsatzes. Versicherungen sollten kundenfreundliche und aktuelle Versicherungsbedingungen bieten und auf allzu viele Leistungsausschlüsse, Karenzzeiten und Ausnahmen verzichten. Nur dann lassen sich höhere Jahresgebühren für die Kreditkarte rechtfertigen.

Günstige Fixkosten und nutzungsabhängige Entgelte

Ansonsten sollten die pauschalen Entgelte für Konto und Karte ebenso wie die nutzungsabhängigen Entgelte möglichst günstig sein. Ein zentraler Punkt in jedem Girokonto mit Kreditkarte Test ist die (kostenlose) Bargeldversorgung. Banken können diese sowohl über die Girocard als auch über die Kreditkarte sicherstellen. Je mehr kostenlose Geldautomaten im Inland sowie im Ausland zur Verfügung stehen, desto besser.

Häufig ermöglicht die Girocard über einen der großen Bargeldverbünde kostenlose Barauszahlungen im Inland und die Kreditkarte gebührenfreien Bargeldbezug im Ausland. Achtung: Einige Credit Cards werden mit kostenlosen Barauszahlungen beworben, obwohl bereits ab dem Tag der Abhebung ein hoher Sollzins anfällt.

Prämien und Rabatte für Neukunden

icon_geldsackDie nutzungsabhängigen Entgelte betreffen Gebühren für Überweisungen, die Zustellung von Kontoauszügen, Auslandseinsatzentgelte und gegebenenfalls Fremdwährungszuschläge bei bargeldlosen Zahlungen mit der Kreditkarte und Gebühren für telefonisch erteilte Aufträge.

Grundsätzlich sollte ein Girokonto mit Kreditkarte Vergleich auch einmalige Prämien und temporäre Preisnachlässe für Neukunden berücksichtigen. So werben viele Banken mit Startguthaben oder verzichten im ersten Jahr nach der Kontoeröffnung auf die Jahresgebühr ihrer Kreditkarten. Da ein sehr großer Teil der Bankkunden in Deutschland Zahlungsverkehrskonten jedoch nur selten wechselt sind die langfristigen Kosten und Leistungen entschieden wichtiger als einmalige Incentives.

Fazit: Wer ein Girokonto mit Kreditkarte eröffnen möchte sollte zunächst festlegen ob ein preisgünstiges und auf die wesentlichen Funktionen beschränktes Produkt oder ein Komfortangebot mit vielen Zusatzleistungen benötigt wird. Ansonsten gilt: Einmalige Neukundenboni sind gut, ein langfristig günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis ist besser.

Ein Girokonto inklusive Kreditkarte ist eine Komplettlösung für den privaten Zahlungsverkehr. In wirtschaftlichen Alltag können der Überweisungs- und Lastschriftverkehr sowie kartengestützte Zahlungen genutzt werden, für besondere Ausgaben oder Auslandsaufenthalte und nicht zuletzt Zahlungen im Internet eignet sich die Kreditkarte.

Girokonto mit Kreditkarte Test: Zweigleisig fahren lohnt sich nicht

Alternativ zu einer Kombination aus Girokonto und Kreditkarte von einer Bank können beide Produkte bei zwei verschiedenen Banken geführt werden. Das ist in der Regel jedoch weder kostengünstiger noch praktischer. Es entsteht mehr Aufwand, wenn Zugangsdaten von zwei Banken bezogen werden und die Kreditkartenabrechnung nicht über ein Girokonto im selben Haus abgerechnet wird.

Wird ein Kreditkartenkonto nicht bei derselben Bank eröffnet, bei der auch ein Girokonto mit regelmäßigen Gehaltseingängen geführt wird, macht die Ausstellung einer Debitkarte keinen Sinn. Prepaid Kreditkarten müssen umständlich und einhergehend mit einem mehrtägigen Zeitverlust aufgeladen werden.

Unabhängig vom Girokonto gibt es nur Charge- und Revolving Cards

Werden Kreditkarten separat vom Girokonto bei einer anderen Bank geführt handelt es sich deshalb fast immer um Charge- oder Revolving Cards. Das reduziert die Auswahlmöglichkeiten deutlich und schließt viele preisgünstige Kombinationsangebote aus. Ein weiteres Problem ergibt sich bei einer zweigleisigen Kontoführung für Kreditkartennutzer, die ihre Karte nur selten einsetzen. Diese müssen damit rechnen, dass die Sicherheitsmechanismen der Bank relativ früh Alarm schlagen und es zu präventiven Kartensperrungen mit allen daraus folgenden Unannehmlichkeiten kommt.

Partnerkarten für weitere Personen

icon_FazitAuch wenn Kreditkarten für mehrere Personen benötigt werden müssen diese nicht bei verschiedenen Banken beantragt werden. Banken stellen Partnerkarten zusätzlich zur Hauptkarte aus und verlangen dafür entweder gar keine oder nur relativ niedrige Jahresgebühren. Der Hauptkarteninhaber kann für jede einzelne Partnerkarte eigene Zahlungsverkehrslimits festlegen.

Fazit: Werden Girokonto und Kreditkarte bei derselben Bank geführt minimiert dies den Investitionsaufwand für die Kontoführung. Partnerkarten können zusätzliche Personen einschließen. Für die Zuverlässigkeit einer Kreditkarte ist es grundsätzlich vorteilhaft, wenn bei der kontoführenden Bank auch das Gehaltskonto geführt wird.

Ein Girokonto mit integrierter Kreditkarte ist die richtige Lösung für alle Bankkunden, die ihren gesamten Zahlungsverkehr unter einem Dach und den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich halten möchten. Sofern zusätzlich Produkte des Einlagengeschäfts oder Wertpapierdienstleistungen benötigt werden kann es sinnvoll sein, auch diese Produkte in Girokonto mit Kreditkarte Test als Nebenbedingung zu berücksichtigen.

Reisezahlungsmittel inklusive

Girokonto und Kreditkarte decken nicht nur die alltäglichen Erfordernisse wie Überweisungen und Barauszahlungen ab, sondern reichen in aller Regel auch auf Urlaubsreisen bzw. bei längeren Auslandsaufenthalten aus. Kreditkarten von Visa und Mastercard werden weltweit an fast 30 Millionen Akzeptanzstellen als Zahlungsmittel anerkannt und ermöglichen auch den Bargeldbezug in Fremdwährungen.

Neue technische Entwicklungen

Mehrere neuere Entwicklungen im kartengestützten Zahlungsverkehr lassen vermuten, dass Kreditkarten und Girocards anders als die einstmals weitverbreiteten Reiseschecks auch in einem zukünftig veränderten Umfeld breite Akzeptanz finden. So werden Kreditkarten von Visa und Mastercard mittlerweile in Mobiltelefone integriert. Über diese, aber auch mit ganz gewöhnlichen Plastikkarten kann immer häufiger mittels NFC Funk Chip bezahlt werden

Niedrige Hürden bei Kosten und Bonität

icon_informationDie Zugangshürden zu einem Girokonto nebst Kreditkarte sind derzeit so niedrig wie nie zuvor. Durch die immer häufiger angebotene Kombination von Guthabengirokonto und Prepaid Kreditkarte können auch Verbraucher mit belasteter Bonität ein vollwertiges Zahlungsverkehrsprodukt erwerben. Die Kosten für Konto und Karte sind in den vergangenen zehn Jahren spürbar gesunken.

Fazit: Ein Girokonto mit Kreditkarte eignet sich für nahezu jedermann, da mittlerweile auch Produkte ohne Bonitätsprüfung auf dem Markt sind und die Spanne der jährlichen Kosten knapp über Null beginnt.

Bei den meisten Banken werden Girokonto und Kreditkarte mit einem gemeinsamen Antrag angefordert. Bei einzelnen Instituten muss für die Kreditkarte ein zweites Antragsformular ausgefüllt werden. Mit Ausnahme von Konten auf Guthabenbasis ist eine einwandfreie SCHUFA Auskunft Voraussetzung für die Kontoeröffnung. Kontoanträge werden entweder elektronisch abgesendet oder ausgedruckt und per Post auf den Weg gebracht. Die Identitätsprüfung erfolgt entweder einer Filiale oder über das Postident-Verfahren. Bei einzelnen Banken werden Kunden auch über ein auf Videotelefonie gestütztes Verfahren legitimiert.

Angaben zum Einkommen

Sowohl Charge- als auch Revolving-Cards räumen dem Karteninhaber einen Kredit bzw. ein Zahlungsziel ein. Die meisten Banken verlangen deshalb Auskunft über die Höhe des regelmäßigen Einkommens. Diese Auskunft ermöglicht es allerdings, die Verfügungslimits der Kreditkarten von Beginn an auf einem angemessenen Niveau anzusetzen. Ohne Einkommensnachweis werden die Limits zunächst sehr gering angesetzt und später in Abhängigkeit von den regelmäßigen Gehaltseingängen und Kartenumsätzen sukzessive angepasst.

Zugangsdaten und TAN-Verfahren

icon_Smartphone_ChartDie Kreditkartenumsätze können bei den meisten Banken über das gewöhnliche Onlinebanking eingesehen werden, sodass für die Kreditkarte keine weiteren Zugangsdaten erforderlich sind. Die PIN Nummern für Kreditkarte und Girocard sind in aller Regel nicht identisch. Die PIN wird bei Kreditkarten auch immer häufiger für bargeldlose Transaktionen im Handel benötigt, da die Terminals seit einigen Jahren ein EMV-gestütztes und im Vergleich zu den früheren Magnetstreifen deutlich sicheres Verfahren umgerüstet werden.

Fazit: Girokonto und Kreditkarte werden in den meisten Fällen in einem gemeinsamen Antrag angefordert. Die Bank bestätigt die Kontoeröffnung und sendet im Anschluss daran zeitversetzt Zugangsdaten und PINs.

Fünf wichtige Fragen und Antworten zu Girokonten mit Kreditkarte

Wie hoch ist der Kreditrahmen von Girokonto und Kreditkarte?

Werden die Kreditkartenumsätze in Echtzeit dem angebundenen Girokonto belastet entspricht der Verfügungsrahmen des Girokontos auch dem Verfügungsrahmen der Kreditkarte, wenngleich für diese geringere Zahlungsverkehrslimits festgesetzt sein können. Nur wenn die Kreditkarte über ein separates Unterkonto abgerechnet wird richtet die Bank einen zusätzlichen Verfügungsrahmen ein. Dieser kann zumeist durch Überweisungen vom Girokonto zugunsten des Unterkontos erhöht werden.

Wann werden die Kreditkartenumsätze in Rechnung gestellt?

Karteninhaber erhalten in der Regel für jede Kreditkarte - gegebenenfalls auch für jede Partnerkarte - eine monatliche Abrechnung über die getätigten Umsätze. Wann die tatsächliche Belastung erfolgt hängt vom Abrechnungsmodus der Kreditkarte ab. Bei Debitkarten werden die Umsätze ohne Verzögerung direkt dem Girokonto belastet, bei Charge Kreditkarten erfolgt eine monatliche Sammelabrechnung.

Was ist der Unterschied zwischen Girocard und Kreditkarte?

Es handelt sich um verschiedene Kartensysteme. Girocards sind ausschließlich als Debitcards konzipiert und verfügen über ein eigenes Akzeptanzstellennetz. Girocards von V-Pay (Visa) werden in Europa akzeptiert, Girocards von Maestro zusätzlich in vielen außereuropäischen Ländern. Auch wenn ein Girokonto mit einer Kreditkarte ausgestattet ist kann auf eine Girocard kaum verzichtet werden, da diese erstens im Lebensmitteleinzelhandel eine deutlich breitere Akzeptanz findet und zweitens für die kostenlose Bargeldversorgung bei den meisten Kontomodellen eine tragende Rolle spielt.

Welche Kosten fallen für Girokonten an?

Banken können für die Kontoführung eine pauschale (zumeist monatliche) Gebühr verlangen. Zusätzlich sind Gebühren für Girocard und Kreditkarten sowie für Überweisungen, Kontoauszüge, die Nutzung des Telefonbankings und einige weitere Posten möglich. Weitere Kosten fallen an, wenn ein eingeräumter Dispositionskredit genutzt oder das Konto mit Duldung der Bank überzogen wird.

Welche Kosten fallen bei Kreditkarten an?

Neben Jahresgebühren setzen sich die Kostenbestandteile von Kreditkarten vor allem aus Gebühren für bargeldlose Zahlungen im Handel und im Internet sowie Gebühren für Barverfügungen zusammen. Gebühren für bargeldlose Transaktionen fallen fast ausschließlich bei Zahlungen der Fremdwährung an (Auslandseinsatzentgelt).

Die nächstliegende Alternative zur einem Kombiprodukt mit Girokonto und Kreditkarte ist die Kombination eines Girokontos mit einer Kreditkarte bei einer anderen Bank. Das zieht etwas höheren Verwaltungsaufwand und eine geringere Auswahl nach sich, bietet aber ebenso eine Komplettlösung für den privaten Zahlungsverkehr.

Zweite Kreditkarte für den Notfall

icon_aktieEine besondere Girokonto mit Kreditkarte Empfehlung für Reisen ins exotische Ausland lautet: Es sollte eine zweite Kreditkarte mitgenommen werden, die unabhängig von den anderen Konten ist. Zwar ist eine versehentliche Sperrung sehr unwahrscheinlich, wenn eine Kreditkarte bei der Bank geführt wird bei der auch regelmäßig Gehalt eingeht.

Kommt es jedoch zu einem unglücklichen Zufall sind auf einen Schlag sofort Girokonto und Kreditkarte nicht mehr verfügbar. Denkbar ist dies etwa wenn aus Unachtsamkeit zwischenzeitlich nicht für eine ausreichende Kontodeckung gesorgt wurde oder es im Nachgang eines Umzugs zu einem Postrückläufer kommt. Eine zweite, vollständig unabhängige Kreditkarte gewährleistet dann den Fortbestand der Zahlungsfähigkeit. Relevant ist dies vor allem, wenn die Sperrung der ersten Karte vom Reiseort aus nicht ohne Probleme aufgehoben werden kann.

Fazit: Girokonto und Kreditkarte müssen keinesfalls unter einem Dach geführt werden, auch wenn dies den geringsten Verwaltungsaufwand verspricht. Für bestimmte Auslandsreisen kann es sich anbieten eine zweite, von der Hausbank unabhängige Kreditkarte mitzunehmen.

Über den Autor: Kerstin Dienel

Kerstin Dienel war nach Ihrer Bankausbildung mehrere Jahre im Bereich der Vermögensverwaltung tätig. Zusätzlich zu Finanzthemen ist sie aktiv und beratend im E-Commerce zu Hause. 

Autor: Kerstin Dienel

Kerstin Dienel verfügt über lange Erfahrung im Bankbereich, ihr Schwerpunkt liegt mittlerweile im Onlinehandel – beratend & aktiv.

0% des artikels gelesen
Alle Vergleiche
>